Jungtambouren aus Schwyz: Die ganze Delegation aus dem Hauptort mit Schloss Lenzburg im Hintergrund.
Jungtambouren aus Schwyz: Die ganze Delegation aus dem Hauptort mit Schloss Lenzburg im Hintergrund.
Posierten fürs Gruppenbild: Die Jungtambouren aus Steinen nahmen am Jungtambouren- und Pfeiferfest teil. Bilder: PD
Posierten fürs Gruppenbild: Die Jungtambouren aus Steinen nahmen am Jungtambouren- und Pfeiferfest teil. Bilder: PD

Musik

Jungtambouren waren erfolgreich

Die Tambourenvereine Steinen, Schwyz, Arth-Goldau und Küssnacht nahmen am Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Jungpfeiferfest statt. Es wurden einige Podestplätze ertrommelt.

450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 45 Vereinen waren angemeldet, um sich am Zentralschweizerischen Jungtambouren- und Jungpfeiferfest in Lenzburg in einem Wettspiel zu messen. Auch die Tambouren aus Steinen, Schwyz, Arth-Goldau und Küssnacht trommelten in den verschiedenen Kategorien um Spitzenplätze. Die Jungtambouren aus Schwyz traten im Sektionswettspiel mit zwei Gruppen an. In der 2. Stärkeklasse unter der Leitung von Remo Betschart gelang ihnen der gute 7. Rang. Die Jüngsten, unter der Leitung von Cornel Betschart, schlossen auf dem 15. Rang ab. «Erfreulich war der Gewinn von zwei Kränzen. In der Kategorie T2 waren das Carlo Schmidig und Livio Schäuble», sagt Präsident Sandro Versiglioni.

Gianluca Schmid ertrommelte Kategoriensieg

«Wir sind als einziger Verein mit drei Sektionen in allen drei Sektionskategorien angetreten», erzählt Patrick Suter, Präsident des Tambourenvereins Steinen. 32 Wettspieler aus Steinen haben mitgespielt. In der stärksten Kategorie S1 haben die Steiner mit dem 3. Rang einen Podestplatz ertrommelt. Im Einzelwettspiel konnte man 12 Kränze gewinnen.Herausragend war Gianluca Schmid, welcher im T3 den Kategoriensieg ertrommelte und damit eine Trommel gewann. In der Kategorie der Jüngsten konnte Julian Bachmann den 2. Platz auf dem Podest feiern. Und knapp neben dem Podest mit Rang 4 und 5 platzierten sich Loredana Kryenbühl und Jonas Hetzler. Die Tambouren Küssnacht haben beim Sektionswettspiel in der Kategorie S3 den 12. Rang erreicht. Aron D’Orologio hat sich mit dem 20. Rang in der Kategorie T4 einen Kranz gesichert. Lisa Bruggmann hat mit dem 29. Rang die Kranzränge knapp verpasst. In der Kategorie T5 erreichte Lena Bruggmann den 28. Rang und Kevin Seeholzer Rang 42.

Bote der Urschweiz (Nicole Auf der Maur)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/XxuhxV