Sepp Trütsch und Monika Kaelin moderieren das Prix-Walo-Sprungbrett für «populäre Klassik» in Schwyz. Archivbild
Sepp Trütsch und Monika Kaelin moderieren das Prix-Walo-Sprungbrett für «populäre Klassik» in Schwyz. Archivbild

Musik

Kaelin bringt neue Show nach Schwyz

Nun kommt das Prix-Walo-Sprungbrett für «populäre Klassik». Es wird erstmals durchgeführt. Über die Bühne geht die Show im MythenForum.

Der Nachwuchs-Prix-Walo wird um eine Ergänzung reicher. Erstmals können im MythenForum in Schwyz Nachwuchskünstler aus dem klassischen Bereich an der beliebten Show mitmachen. «Wir haben in den letzten Jahren gespürt, dass das ein grosses Bedürfnis ist», freut sich Prix-Walo-Organisatorin Monika Kaelin denn auch schon jetzt. Damit haben neben Nachwuchs-Comedians oder -Folkloremusikanten auch junge Leute aus dem «ernsten» Unterhaltungsbereich die Chance, sich national zu präsentieren und damit ihre Karriere zu starten.

Musik am Bettag

Die Vorausscheidung für diese Prix-Walo-Kategorie geht am kommenden Bettag, am 18. September, über die Bühne. Geplant ist, dass das nicht ein einmaliger Event bleibt, sondern Jahr für Jahr in Schwyz stattfinden kann. «Der Verein Freunde des MythenForums ist stark daran interessiert. Ohne seine Hilfe hätten wir den Event nicht hier organisieren können», freut sich auch Sepp Trütsch, der zusammen mit Monika Kaelin die Show in Schwyz moderieren wird. Talentierte Gruppen und Solokünstler können sich bis am 4. September noch anmelden.Das Finale für den Kleinen Prix Walo findet dann am 4. Dezember in der Arena Wydenhof in Birr AG statt.

Maja Weber als Showact

Umrahmt wird die Veranstaltung im MythenForum durch einen Showact, für den die bekannte Cellistin vom Stradivari Quartett, Maja Weber, gewonnen werden konnte. Sie wird auch in der Jury Einsitz nehmen. Die 42-Jährige begann bereits mit vier Jahren mit dem Cello-Spiel, als das Instrument noch grösser war als sie selbst. Sie konnte internationale Auszeichnungen erspielen und gründete das «Stradivari-Quintett Habsreutingen». Weber folge damit ihrem Ideal, mit Musik Geschichten zu erzählen. «Meine Liebe zur Musik erklärt sich aus ihrer Reinheit, mit der sie die Menschen verbindet, unabhängig von Herkunft, Sprache und Kultur», sagt Maja Weber

Infos und Anmeldung

www.prixwalo.ch

Bote der Urschweiz (adm)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.08.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/B9c5F4