Padi Bernhard schaffte mit seinem Chor den Sprung in die nächste Runde.
Padi Bernhard schaffte mit seinem Chor den Sprung in die nächste Runde.
Der Chor überzeugte mit einer gefühlvollen Interpretation des Gotthard-Songs "Heaven".
Der Chor überzeugte mit einer gefühlvollen Interpretation des Gotthard-Songs "Heaven".
Anders als in der letzten Runde, griff der Bernheart-Chor dieses Mal nicht tief in die Kostümkiste.
Anders als in der letzten Runde, griff der Bernheart-Chor dieses Mal nicht tief in die Kostümkiste.

Musik

Kampf der Chöre: Bernheart überzeugt mit «Heaven»

Der Bernheart-Chor ist eine Runde weiter. Mit dem Gotthard-Song «Heaven» überzeugte dieser die Fernsehzuschauer – trotz der vorgängigen Kritik rund um die Songauswahl.

Mit einer gelungenen Präsentation des Songs «Heaven» von Gotthard hat sich der Bernheart-Chor am Sonntag in die nächste Runde im «Kampf der Chöre» gesungen. Der Auftritt von Padi Bernhard und seinem Chor war schon vor der Sendung ein Thema. Wie er während der Sendung sagte, habe er mit dem Chor diskutiert, ob man den Song bringen werde oder nicht. Man entschied sich dann für diesen. Während der gestrigen Sendung unterstüzte Pepe Lienhard die Entscheidung des Bernheart-Chors. «Steve Lee lebt weiter mit seinen Songs. Und natürlich auch mit ‹Heaven›. Er hätte sicher Freude daran gehabt.»

Das Publikum belohnte den Entscheid, indem die Stimmen dem Schwyzer Chor das Weiterkommen sicherten. Ausgeschieden ist die Bernerin Sandee mit ihrem Team. Die nächste Sendung findet wie immer an kommendem Sonntag statt.



Zum Thema

- 06.11.2010: Krach um Gotthard-Song

- 03.11.2010: Sogar Guetzli für den Bernheart-Chor
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/BgXQtB