Aufatmen: Grosse Erleichterung bei Padi Bernhard nach dem Entscheid. (Bild: SF)
Aufatmen: Grosse Erleichterung bei Padi Bernhard nach dem Entscheid. (Bild: SF)

Musik

Kampf der Chöre: Bernheart weiter

Auch nach der zweiten Sendung von «Kampf der Chöre» muss mit dem Kanton Schwyz gerechnet werden. Padi Bernhard erreicht mit seinem Chor die dritte Runde, während Michael von der Heide ausscheidet.

Zur Zeit kämpfen auf SF 1 acht Schweizer Musiker mit ihrem, eigens für die Sendung zusammengestellten, Chor um den Sieg in der neuen Show «Kampf der Chöre». Im Vorfeld der Sendung suchte der Brunner Musiker Padi Bernhard im Kanton Schwyz talentierte Sängerinnen und Sänger für seinen Chor.

Mit Musketieren in dritte Runde

Nachdem Bernhards Chor letzte Woche die erste Runde schadlos überstanden hatte, wagte sich das Team dieses Mal mit der Startnummer fünf ins Rennen. Ihr Motto in der zweiten Sendung lautet «Einer für alle, alle für einen». Die Solisten Marc-André und Bernhard performen zusammen mit dem Bernheart-Chor «All For One», den Titelsong des Films «Die Drei Musketiere». Im Original wird die Ballade von den Weltstars Sting, Rod Stewart und Bryan Adams gesungen.

Zittern bis zum Schluss

Die Fernsehzuschauer bestimmen, welcher Chor ausscheidet. So musste Bernhard bis ganz zum Schluss um ein Weiterkommen zittern. Als Moderator Sven Epiney das Endergebnis verkündet, ist die Erleichterung umso grösser. Der Bernheart-Chor ist weiter, während Michael von der Heide ausscheidet.



Weitere Infos

kampfderchoere.sf.tv

SchwyzKulturPlus

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

31.10.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/UPZCdR