Eindrücklicher Konzertauftritt: Der Amadeus-Chor konzertierte in der Kollegiumskirche in Schwyz zusammen mit dem Donau Sinfonieorchester und Solisten. (Bild: Manuela Brugger)
Eindrücklicher Konzertauftritt: Der Amadeus-Chor konzertierte in der Kollegiumskirche in Schwyz zusammen mit dem Donau Sinfonieorchester und Solisten. (Bild: Manuela Brugger)

Musik

Klingendes Italien in Schwyz

Der Amadeus-Chor präsentierte am Samstagabend in der Kollegiumskirche Schwyz an seinem diesjährigen Konzert ein eindrückliches Programm voller italienischer Leichtigkeit.

Am Samstagabend konzertierte der Amadeus-Chor aus Küssnacht, begleitet vom Donau Sinfonieorchester Budapest, in der fast voll besetzten Kollegiumskirche in Schwyz. Auf dem Programm stand dieses Jahr ein «klingendes Italien mit Stimme, Oboe und Flöte».

Junge Solisten begeisterten

Eröffnet wurde das Konzert unter der musikalischen Leitung von Agnes Ryser mit Domenico Cimarosas Konzert in G-Dur für Flöte, Oboe und Orchester. Gemäss Tradition des Amadeus-Chors übernahmen zwei junge Solisten, der Flötist Samuel Rueff und die Oboenspielerin Marita Kohler, die Solostimmen und begeisterten mit Leichtigkeit und Können.

Bewegte und bewegende Messa

Im zweiten Konzertteil ging es weiter mit Giacomo Puccinis Messa di Gloria für Soli, Chor und Orchester, in welcher der Chor alle Facetten furioser bis auch ganz leisen und innigen Klängen entfaltete. Dazu fügten sich die eindrücklichen Stimmen von Matthias Aeberhard (Tenor) und Bruno Taddia (Bariton) fliessend ins Geschehen mit ein. Ein eindrücklicher und gelungener Konzertauftritt von Chor, Orchester und Solisten, den das Publikum mit grossem Applaus zu schätzen wusste.

Weitere Infos

www.amadeuschor.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/rhht3q