Die Steiner Tambouren unterstützten ihre Schwyzer Kollegen beim «Gässlä dur Schwyz». Bilder: Christoph Jud
Die Steiner Tambouren unterstützten ihre Schwyzer Kollegen beim «Gässlä dur Schwyz». Bilder: Christoph Jud

Musik

Mit einem «Gässlä» wurde das Jubiläum beendet

Die Schwyzer Tambouren präsentierten sich mit drei befreundeten Tambourenvereinen bei einem «Gässlä dur Schwyz». Dabei wirkte auch der Nachwuchs aktiv mit.

Am Freitagabend wurde es immer zur vollen Stunde laut im Dorfkern von Schwyz. Aus allen Gassen erklangen die Schläge von vier Tambourengruppen. Es hätte der Eindruck entstehen können, bei dem Temperatursturz an diesem Abend sei die schönste Jahreszeit – mit dem Durchzug von mehreren Fasnachts- Rotten – aus dem Sommerschlaf erwacht. Der Grund für den imposanten Auftritt von 60 Tambouren war jedoch ein Treffen der vier Tambourenvereine (TV) Schwyz, Steinen, Arth-Goldau und Küssnacht.

Erster Auftritt des Nachwuchses zusammen mit den Aktiven

Mit diesem «Gässlä» schlossen die Roten Schwyzer ihr 75-Jahr-Jubiläum ab. Angelehnt an die Fasnachtstradition, an der die Rotten mit lautstarker Unterstützung von Tambourenklängen von einer Wirtschaft zur nächsten ziehen, besuchten die vier Tambourenvereine mehrere Beizen im Dorf. Am Freitag kam auch der Nachwuchs so richtig zum Zug. Erstmals konnten die Jungen zusammen mit den Aktiven auftreten. Sandro Versiglioni, Präsident TV Schwyz, erklärte: «Um die Weiterexistenz des Tambourenvereins zu sichern, ist es wichtig, die Jungtambouren möglichst früh in die Aktivsektion zu integrieren.»

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.07.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/dLKm1v