Die Band Palmyra mit Bahur Ghazi (Oud und Komponist, von links), Larsen Genovese (Violine), Patricia Draeger (Akkordeon), Sheila Runa (Tanz und Choreografie), Luca Sisera (Kontrabass) und Dario Sisera (Perkussion). Bild Karin Mettler
Die Band Palmyra mit Bahur Ghazi (Oud und Komponist, von links), Larsen Genovese (Violine), Patricia Draeger (Akkordeon), Sheila Runa (Tanz und Choreografie), Luca Sisera (Kontrabass) und Dario Sisera (Perkussion). Bild Karin Mettler

Musik

Mit Musik und Tanz Menschen vereinen

Die Band Palmyra startete ihre Tournee im Kollegium
in Schwyz. Ein Hauch syrische Atmosphäre entstand.

Der syrische Musiker Bahur Ghazi startete das Musik-Tanz-Projekt Palmyra im Dezember 2014. Mit im Boot ist die Schwyzer Tänzerin Sheila Runa, die als Choreografin und Tänzerin neben vier weiteren, hervorragenden Künstlern bei Palmyra mitwirkt. Die Band bezeichnet den Musikstil als Arabic Jazz. Durch das Programm führt der Komponist Bahur Ghazi selber und erklärt vor jedem Musikstück die Bedeutung und Geschichte dahinter. «Ich war selber im Gefängnis in Syrien…», so leitete der Musiker das Stück «Salvation Voyage» ein. Das Lied handelt von einem mutigen Mann, der erfolgreich aus dem Gefängnis flüchten kann, danach aber erneut vor Schwierigkeiten steht, die er zu überwinden versucht.

Kompositionen mit Geschichten

Das Ziel des Projektes: durch die Musik gegen den Krieg und für mehr Verständnis zwischen den Menschen einstehen, um die Menschen zu verbinden. Die grossartigen Künstler wissen das Publikum zu begeistern und lassen sie teilhaben an den syrischen Geschichten, die durch die Kompositionen erzählt werden. Im Oktober 2015 gewann Bahur Ghazi den Wettbewerb für professionelles Kulturschaffen der Kulturförderung Graubünden und wurde unterstützt, um das Musik-Tanz-Projekt Palmyra umzusetzen. Die Kompositionen erzählen Geschichten von Menschen, die sehr viel erlebt haben. Sie mussten ihre Heimat wegen Gewalt verlassen und um ihr Überleben kämpfen. Seit Menschengedenken sind die Völker in Bewegung. Diese Tatsache kann ein tiefes Verständnis für unser Sein wecken. Palmyra lädt das Publikum ein auf eine solche Reise. Palmyra wird noch bis Ende September 2016 unter anderem durch die Schweiz touren und den Zuhörern Geschichten auf eigene, magische Weise weiter erzählen.

Bote der Urschweiz (Karin Mettler)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.06.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/WnjuTA