Nameless im Jahr 1988 mit Axel Dittner (von links), Nori Rickenbacher, Harry Horlacher, Hene Heinzer und Urs Bissig. Bilder Roger Bürgler
Nameless im Jahr 1988 mit Axel Dittner (von links), Nori Rickenbacher, Harry Horlacher, Hene Heinzer und Urs Bissig. Bilder Roger Bürgler
Urs Bissig (hier zusammen mit Axel Dittner beim kultigen Warenhaus-Blues) hat die Nameless-Geschichte im Internet köstlich aufgearbeitet.
Urs Bissig (hier zusammen mit Axel Dittner beim kultigen Warenhaus-Blues) hat die Nameless-Geschichte im Internet köstlich aufgearbeitet.
Wer sieht sich hier? Nameless-Mania im Sommer 1991 beim Open Air in Steinen.
Wer sieht sich hier? Nameless-Mania im Sommer 1991 beim Open Air in Steinen.

Musik

Mit Nameless auf Zeitreise in die 80er

Sie waren lokale Teenie-Idole und schufen mit «Ruth» (Bakteriä) einen veritablen Hit. Nameless aus Schwyz. Jetzt wurde im Archiv gegraben.

Wer im Talkessel Schwyz aufgewachsen und heute in den 40ern ist, wird kaum an Nameless vorbeigekommen sein. Zwischen 1985 und 1994 war die Band omnipräsent und prägte die regionale Musikszene massiv mit.

Einstige Teenie-Helden

Gegründet wurde Nameless bereits 1985. In der wichtigsten Phase Ende der 80er-Jahre bestand die Band aus Urs Bissig (Gesang und Bass), Hene Heinzer (Gitarre und Gesang), Harry Horlacher (Keyboards und Gesang), Axel Dittner (Gitarre) und Nori Rickenbacher (Schlagzeug). Die Band schuf in dieser Zeit ihren grössten Hit «Ruth» (Bakteriä), der damals im eben gegründeten Radio Schwyz (heute Central) und auch im Radio Sunshine rauf- und runtergespielt wurde. Später folgte die von Lolo Märchy (Puple Heart, The Murphys) produzierte CD «funky – sexy – heavy» mit einer Neuauflage des Songs und der tatkräftigen Mithilfe des Urner Gitarristen Sandro Baumann. Zwischenzeitlich half live auch der Lauerzer Gitarrist Guido Aschwanden aus, und die Band hatte auch auf der Bühne einige Glanzmomente.

Nostalgie im Netz

Dies ganz besonders am Open Air Steinen im Sommer 1991 anlässlich der 700-Jahr-Feierlichkeiten der Eidgenossenschaft. Knapp 800 Zuschauer feierten die junge Band, bei der die damals 18-jährige Caroline Chevin einen ihrer ersten Auftritte (als Gastsängerin) hatte. Nebenbei sorgten Nameless sogar als Musical-Produzenten und -Interpreten für Aufsehen. Mit der Unterstützung von Jus Schuler (Ko-Ming, Roaring Elks) und Marc Gisler (Stairway) wurde das aberwitzige Weihnachtsmusical «Am Schtärn hinderhär» im damaligen Jugendwärchhof Schwyz aufgeführt. Glücklich war damals, wer sich ein Ticket sichern konnte.

Nameless war einmalig

Zuletzt waren Nameless im Quartett unterwegs, und exakt vor 20 Jahren war dann Lichterlöschen. Die Musiker sind fast alle noch in diversen Bands (Generell80, Ibach HB, The Murphys, Caroline Chevin, State of Quo usw.) dabei und erinnern sich gerne an ihre erste richtige Band. «Nameless war damals einmalig», sagt auch Urs Bissig, der auf Facebook die Bandgeschichte mit vielen Bildern, Videos und Musik aufgearbeitet hat. «Wir waren völlig unerfahren und haben einfach Musik gemacht. Damit so Erfolg zu haben, war natürlich schon eine coole Sache.»

Weblink auf Facebook unter dem Begriff
«Nameless

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.08.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/gDk2Za