Angélique Kidjo: Ihr Auftritt war der grossartige und bewegende Höhepunkt des Gmeindsfäscht und «Jazz meets Folklore»-Samstags.
Angélique Kidjo: Ihr Auftritt war der grossartige und bewegende Höhepunkt des Gmeindsfäscht und «Jazz meets Folklore»-Samstags.

Musik

Musikalischer Wirbelwind

Was für ein Auftritt. Was für eine Energie. Was für ein Charisma. Weltstar Angélique Kidjo genoss in Schwyz die Nähe zum Publikum und schenkte ihm das Beste, was ihre Stimme, ihre Musik und ihre Tanzlust zu bieten hat.

Dicht aneinander standen die Besucherinnen und Besucher auf dem proppenvollen Hauptplatz, als Angélique Kidjo mit ihrem ersten Song loslegte. Schon Sekunden später war das Publikum in Bewegung, tanzte mit, wogte sich in den packenden afrikanischen Rhythmen ihrer Musik.

Hühnerhaut-Energie

Die 1960 in Benin geborene Sängerin tanzte zu ihren Songs in Bewegungen voller Energie, wie man sie von Menschen des Schwarzen Kontinents oft nur aus dem Fernsehen kennt. Hier in Schwyz waren sie ganz nah zu sehen, die sprudelnde Energie gar zu spüren. Die kraftvolle Stimme von Angélique Kidjo und die Musik ihrer Band sorgten nicht zuletzt auch bei etwas ruhigeren Balladen bei vielen Gästen für eine veritable Hühnerhaut. Die Grammy-Gewinnerin liess das Publikum an der Musik ihrer neuen CD teilhaben, in der sie mit Songs aus ihrer Kindheit den Tod ihres Vaters verarbeitet.

Botschaft via Musik

Die Unicef-Botschafterin verkündete aber nicht nur mit ihrer musikalischen Seite ihre Einstellung zu Kriegen und Korruption, sondern liess auch immer wieder gesprochene Zwischentöne wirken. Ihre Botschaft für ein friedliches Zusammenleben, Hoffnung, Selbstvertrauen und Freiheit kam in vielen Ohren und Herzen gut an. Nicht zuletzt, weil sie nicht nur davon singt und spricht, sondern dies alles auch vorlebt, wie man in der Nacht auf Sonntag hautnah erfahren konnte.

Tanzendes Publikum auf der Bühne

Die Zeit war wie im Flug vergangen, es war schon weit nach Mitternacht, als sich die charismatische Sängerin von der Bühne weg zum Hauptplatz bewegte. Auf einer ausgedehnten Runde durch geschätzte 4500 Konzertbesucherinnen und -besucher liess es sich Angélique Kidjo nicht nehmen, unzählige Hände abzuklatschen. Die Freude im Publikum hatte ihren Höhepunkt endgültig erreicht. Auf ihrem Rundgang hatte sie auch noch einige Gäste ausgewählt, die sie anschliessend zurück auf die Bühne begleiten sollten. Hier zeigte sie die afrikanischen Tanzschritte nochmals vor, die Schwyzerinnen und Schwyzer tanzten mit – jeder und jede auf seine Art. Der mit Standing Ovations und Zugaben endende Abend wird wohl vielerorts noch lange nachhallen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.08.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/2rSZeP