Das Rekrutenspiel 16-3 präsentierte anspruchsvolle Werke. (Bild: zvg)
Das Rekrutenspiel 16-3 präsentierte anspruchsvolle Werke. (Bild: zvg)

Musik

Rekrutenspiel baute Brücken

Das Rekrutenspiel 16-3 befindet sich auf einer Konzerttournee. Am vergangenen Donnerstag erfreuten die angehenden Militärmusiker das Publikum im Schwyzer MythenForum.

Das Musikkorps der Rekrutenschule 16-3 setzt sich aus 38 zukünftigen Trompeter- und 5 Schlagzeuger-Soldaten zusammen. In der militärischen Sprache heissen alle Bläser Trompeter, so auch die Spieler von anderen Blasinstrumenten. Insgesamt gehören (laut Programmschrift) zur Besetzung des Rekrutenspiels 16-3 Musik-Rekruten mit den Instrumenten Kornett (18), Flügelhorn (2), Althorn (6), Bariton (2), Eufonium (2), Posaune (3), Bassposaune (1),Tuba (4) sowie Schlagzeug (5). Sie fügen sich als Brass-Band-Besetzung zusammen und stehen unter der Leitung von Hauptmann Bernhard Meier (Chef Rekrutenspiel) und Oberleutnant Jacques-Alain Frank (musikalische Leitung). 21 Wochen dauert die Ausbildung der jungen Wehrmänner. Diese umfasst sowohl das Zusammenspiel im Orchester als auch Ensemblespiel, Einzelunterricht, Musiktheorie und anderes mehr. Stationiert ist das Rekrutenspiel 16-3 in Aarau.

Konzert als Höhepunkt

Die Krönung der Ausbildung und eines jeden Militärmusikers sind die Konzertauftritte. Elf Konzerte gibt das Rekrutenspiel RS 16-3 – eines davon fand in Schwyz statt. An diesem zweistündigen Konzert präsentierten die jungen Musiker einen Mix aus rassigen Marschrhythmen, lieblichen Klängen und anspruchsvollen Opern- und Filmmelodien. Mit seinen Konzertauftritten baut das Rekrutenspiel eine musikalische Brücke zwischen Bevölkerung und Armee.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.03.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/NELc7y