«Hölzige» Unterhaltung: Das Klarinettenregister der Feldmusik Schwyz sorgte für einen kurzweiligen Abend. Bild: PD
«Hölzige» Unterhaltung: Das Klarinettenregister der Feldmusik Schwyz sorgte für einen kurzweiligen Abend. Bild: PD

Musik

Rückblick konzertfreudiges Jahr

An der GV der Feldmusik Schwyz konnte auf ein sehr spannendes Jahr mit vielen Auftritten, interessanten Zusammenarbeiten und einem Dirigentenwechsel zurückgeblickt werden.

Kürzlich fand die 132. GV der Feldmusik Schwyz bei Schuler Weine in Seewen statt. Die Präsidentin Daniela Kündig durfte dabei auf ein spannendes und bewegtes Jahr zurückschauen. Ein erstes Highlight war das Frühlingskonzert zusammen mit der Feldmusik Seewen, welches jedoch auch das letzte Konzert der langjährigen Dirigentin Cornelia Morokutti war. Mit Bernd Pfeiffer konnte aber ein toller Nachfolger gefunden werden, mit dem sich die Feldmusik mit vollem Elan Schlag auf Schlag an die nächsten Konzerte wagte. Dies waren einerseits die Ständli im Altersheim und auf der Hofmatt, und andererseits die offiziellen Auftritte anlässlich der Feierlichkeiten zu Ehren der zwei höchsten Schwyzer und de Antritts auf dem Hauptplatz Schwyz am 1. August. Das äusserst spannende Jahr schloss die Feldmusik schliesslich mit dem festlichen Konzert zum 1. Advent zusammen mit dem Kinder- und Jugendchor der Musikschule Schwyz im MythenForum in Schwyz ab.


Alles beim Alten


Mutationen gab es keine, weder im Vorstand noch im Verein. Geehrt wurde aber Res Knotz für 35 Jahre aktives Spiel in der Feldmusik Schwyz. Auch wenn dieser Teil der GV etwas kürzer als gewohnt ausfiel, für Unterhaltung war gesorgt. Durch den ganzen Abend sorgten die «Hölzer» vom Klarinettenregister für spassige Unterhaltung. Am 25. Mai findet das nächste Konzert im MythenForum Schwyz statt. Die Feldmusik freut sich auf viele Besucher und eine weitere spannende Zusammenarbeit mit einer bekannten musikalischen Künstlerin.


Bote der Urschwez / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/gibRPU