Urchiger Jodlerabig in Schwyz: Im Gesamtchor traten der Jodlerklub Echo vom Mythen, das Jodlerchörli Bütschwil und das Jodelduett Kiser-Hodel gemeinsam auf. Bild Guido Bürgler
Urchiger Jodlerabig in Schwyz: Im Gesamtchor traten der Jodlerklub Echo vom Mythen, das Jodlerchörli Bütschwil und das Jodelduett Kiser-Hodel gemeinsam auf. Bild Guido Bürgler

Musik

Schwyzerjuuz und Toggenburger Jodel

Der Jodlerklub Echo vom Mythen hatte das Jodelchörli Bütschwil und das Jodelduett Kiser-Hodel nach Schwyz eingeladen. So entstand ein recht abwechslungsreiches Jodlerabig-Programm.

Der Präsident des Jodlerklubs Echo vom Mythen, Kari Sigrist, konnte am Samstag aus gesundheitlichen Gründen leider nicht am Jodlerabig teilnehmen. Deshalb begrüsste Vizepräsident Alois Heinzer die zahlreichen Jodlerfreunde und Delegationen im voll besetzten MythenForum. Einen speziellen Willkommgruss richtete er an ein befreundetes Ehepaar aus dem Allgäu, das nun bereits zum 20. Mal am Jodlerabig der Echo-Jodler teilnahm. Herzlich begrüsst wurden auch die mitwirkenden Gäste, namentlich das Jodelduett Kiser-Hodel aus Ebikon/Küssnacht und das Jodlerchörli Bütschwil aus dem Toggenburg, das zu einem Gegenbesuch in Schwyz weilte.

«Vier Jahreszeiten» als Motto

Das Motto des Abends lautete «Vier Jahreszeiten». Und so präsentierte sich der Jodlerklub Echo vom Mythen (Leitung Felix Inglin) mit den schön vorgetragenen Liedern «Meyetag», «Chriesizyt», «Es treichelet heizue» und «Läbesfreud». Diesen Liedern folgte jeweils ein traditionelles Schwyzer Naturjüüzli. Hier zeigte sich punktuell, dass sich der Jodlerklub derzeit in einer Umbruchphase befindet, denn zwei langjährige Jodler (Xaver Schelbert und Franz Stöckli) waren Ende 2010 zurückgetreten.

«Heimspiel» für Kiser-Hodel

Die Schwyzer Naturjüüzli kontrastierten in interessanter Weise zu den ebenfalls traditionsreichen Naturjodeln, welche durch das Jodelchörli Bütschwil vorgetragen wurden. Das Chörli, das von Guido Manser dirigiert wird, liess auch einige heimelige Lieder erklingen, darunter «Mys liebe Toggenburg». Weitere musikalische Abwechslung boten ein Quintett – bestehend aus den jüngsten Echo-Jodlern – sowie das Jodelduett Kiser-Hodel. Für die bekannten Jodlerinnen war der Auftritt in Schwyz quasi ein «Heimspiel», denn Iren Kiser-Heinzer und Hedy Hodel-Heinzer sind Schwestern und im Loo in Schwyz aufgewachsen. Das Duett, das von Routinier Peter Achermann an der Handorgel begleitet wurde, überzeugte mit einigen perfekt vorgetragenen Liedern, zum Beispiel mit dem «Summertag».

Humorvoll

Am Jodlerabig kam am Samstag auch der Humor nicht zu kurz. Nebst einigen Witzen sorgten zwei Sketches der Jodler für Erheiterung im Saal. Zum Abschluss des recht abwechslungsreichen Programmes traten alle Mitwirkenden gemeinsam vors Publikum und sangen den Jodler-Hit «Kamerade». Anschliessend spielte das Ländlertrio Bürgler-Laimbacher zum Tanz auf.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

07.11.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/cepXXw