Unter der Leitung von Sebastian Rosenberg bot die Brass Band Musikverein Ibach ein genussreiches Musikprogramm. Bild Christoph Jud
Unter der Leitung von Sebastian Rosenberg bot die Brass Band Musikverein Ibach ein genussreiches Musikprogramm. Bild Christoph Jud

Musik

Show, Tanz und Musik vom Besten

Schwyz Die Brass Band MV Ibach spielte am Wochenende zweimal im gut besetzten MythenForum.

Unter der Leitung von Sebastian Rosenberg präsentierte die Brass Band Musikverein Ibach (BBMVI) ein breit gefächertes Musikprogramm. Das Angebot reichte von poppigen Melodien wie «Tage wie diese» von den Toten Hosen oder «Rise Like a Phoenix», dem Siegertitel von Conchita Wurst am European Song Contest 2014, bis zu dem anspruchsvollen «Stabat Mater», einem 20 Minuten dauernden Werk mit fünf Sätzen.

Premiere mit Familienkapelle

Zu «Stabat Mater» gestand BBMVI-Präsident Benno Camenzind: «Dies war eine Herausforderung für uns.» Der bunte Melodienmix wurde zudem aufgelockert mit volksmusikalischen Klängen. Mit viel Witz und schauspielerischem Talent führten Marcel Ulrich und Martin Simeon durch den Abend. Das Publikum amüsierte sich sehr. Das Tanzpaar Caro Groove (alias Caroline Liechti) und Crazy Mave (Mave Velo) sorgten mit tänzerischen Showeinlagen für eine genussreiche Ergänzung zur Musik. Eine Premiere gabs mit dem Stück «Brass-Stümpeli» von Florin Schmidig, der in der BBMVI das Horn-Solo spielt. Der 20-Jährige gehört zu der bekannten Familienkapelle Schmidig aus Ried/ Muotathal, in der er Schwyzerörgeli, Klavier und Xylofon spielt. Diese Premiere interpretierte die Brass Band in Begleitung der Familienkapelle Schmidig, wie auch den Hans-Aregger-Titel «Krienser Geislechlöpfer». Als zweite Zugabe sangen die Brass-Band-Mitglieder gemeinsam mit den Schmidigs das Lied von Cecilia Schmidig «Im Muotital isch schön», bei dem auch einige aus dem Publikum mitsangen.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.01.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/wbVB7U