Unter dem Motto «Gutmütige Helfer» und «Mutige Draufgänger » zog das Quartett Rämschfädra die Kinder und Erwachsenen in den Bann. Bild: Guido Bürgler
Unter dem Motto «Gutmütige Helfer» und «Mutige Draufgänger » zog das Quartett Rämschfädra die Kinder und Erwachsenen in den Bann. Bild: Guido Bürgler

Musik

Spannende Heiligen-Geschichten mit Rämschfädra-Musik

Insgesamt etwa 100 Personen besuchten gestern die zwei Konzerte «Heilige Geschichten mit Rämschfädra» im Forum Schweizer Geschichte.

Noch bis am 10. März läuft im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz die Ausstellung «Heilige – Retter in der Not». Ergänzend gibt es ein attraktives Rahmenprogramm. So genossen gestern inmitten vieler Heiligenskulpturen zahlreiche Familien zwei spezielle und, wie sich zeigte, sehr schöne Konzerte. Um 14 Uhr erzählte Severin Suter vom Quartett Rämschfädra die spannenden Legenden der heiligen Verena, von Sankt Martin und Christophorus. Später folgten die Geschichten über den heiligen Georg und die heilige Johanna von Orléans (Jeanne d’Arc).


Brückenbauer zwischen Klassik und Volksmusik


Das Quartett Rämschfädra (Löwenzahn im Walliser Dialekt) untermalte die Heiligengeschichten sehr passend mit seiner Musik. Rämschfädra, das sind Livia Bergamin (Querflöte), Sonja Füchslin (Geige, Akkordeon, Keyboard), Patrizia Pacozzi (Geige, Bratsche) und Severin Suter aus Schwyz (Cello). Mit grosser Spielfreude verbinden sie immer wieder klassische und volkstümliche Musik und sind somit eigentliche Brückenbauer über musikalische Grenzen hinweg.


Bote der Urschweiz / Guido Bürgler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.01.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/3vibYP