Die 4 Jodlerinnen und 24 Jodler des Jodlerklubs. Bild Melanie Schnider
Die 4 Jodlerinnen und 24 Jodler des Jodlerklubs. Bild Melanie Schnider

Musik

Tradition und Trend zugleich

430 Gäste – von jung bis alt – besuchten am Samstag den Jodelabend des Jodlerklubs Heimelig. Naturjuuze und Trachtentänze stiessen auf grosses Echo.

Von wegen bloss eine verstaubte Tradition: Wie äusserst beliebt Jodel, Juuz, Ländler und Trachtentänze heute sind, bewies der Unterhaltungsabend des Jodlerklubs Heimelig. Der Saal im Mythen- Forum war so gut wie komplett besetzt. In der Eröffnungsrede gab Erwin Rüegg, der Präsident des Jodlerklubs Heimelig, stolz bekannt: «Unsere zwei Gäste aus England zeigen, dass wir international bekannt sind.» Strahlend fügte er an: «Welcome Christine and Colin from Liverpool.»


Kindertanzgruppe sorgte für Entzücken


Mit vergleichsweise winzigen Schwyzerörgeli begleiteten die drei kleinen Musikanten Gabriel Heinzer, Eliane Schibli und Katja Appert die Kindertanzgruppe «Tallüt vo Schwyz». In traditionellen Trachten präsentierten sie den «Vögelischottisch ». Bödelen und Gäuerlen vollführten sie ebenfalls fast wie die Grossen. Anschliessend traten in abwechselnder Folge der Jodlerklub Heimelig, das klubeigene Chörli mit Akkordeon und Kontrabass sowie das Ländlertrio Echo vom Heubodä auf. Stücke wie «Alpzyt», «Potpourri-Walzer» oder «Globi im Urwald» nahmen auf fantastische Weise den grossen Saal ein, liessen das zahlreiche Publikum jedes Mal verstummen und anschliessend laut und synchron applaudieren.


Bote der Urschweiz / Melanie Schnider

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.03.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/XXQhQP