Der Jodlerklub Heimelig, Schwyz, gab einige Kostproben aus seiner neuen CD zum Besten. Bilder Guido Bürgler
Der Jodlerklub Heimelig, Schwyz, gab einige Kostproben aus seiner neuen CD zum Besten. Bilder Guido Bürgler

Musik

Urchiger Jodlerabend mit Uraufführung

Der Jodlerklub Heimelig, Schwyz, präsentierte am Samstag im ausverkauften MythenForum seinen zweiten Tonträger.

Lydia Föhn ist eine der drei Vorjodlerinnen des Jodlerklubs Heimelig, Schwyz. Ihr Erfolg als Sängerin in einer Fernsehsendung im Jahr 2012 hatte den Anstoss für die Realisierung einer neuen CD des Jodlerklubs Heimelig gegeben. Lydia gewann nämlich als Siegerpreis eine Teilfinanzierung für eine CD-Aufnahme mit dem Jodlerklub in einem professionellen Tonstudio (es stand im «Boten»). Nun konnte der brandneue Tonträger am letzten Samstagabend im prall gefüllten MythenForum der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Jodlerpräsident David Schär zeigte sich beim Anblick der vielen Jodlerfreunde überwältigt. Nach der Begrüssung überreichte er das Mikrofon Pia Graf. Die Radio-Eviva-Moderatorin führte zusammen mit «Serviertochter» Maria-Pia Schär humorvoll durchs Programm.

Dirigentin komponierte Jodellied

Der Jodlerklub Heimelig präsentierte einige schöne Jodellieder und Naturjüüzli, die auf der neuen CD «Ä Gruess vo dä Heimelig-Jodler us Schwyz» zu hören sind. So etwa «Dr Wasserfalljuuz », «Sängertreu» oder das «Mälchjüüzli ». Ein Höhepunkt war die Uraufführung des Jodelliedes «I Gedankä». Es ist eine schöne Neukomposition von Rita Marty, die den Jodlerklub Heimelig seit 2010 dirigiert. Viel Applaus ernteten auch die Solojodlerin Lydia Föhn und das klubeigene Jodelduett Lydia Föhn-Margrit Bürgler. Für die instrumentale Begleitung sorgten Helen Bürgler (Handorgel) und Stefan Bürgler (Bass). Aufgelockert wurde das Jodlerabendprogramm mit lüpfigen Tänzli des Handorgelduos Rolf Bürgler-Hansueli Alder mit Stefan Bürgler am Bass. Diese «Studio»-Formation ist ebenfalls auf der CD zu hören und spielte am Jodlerabend zum Tanz auf.

Jungjutzer am Mythen begeisterten

Dass im Talkessel Schwyz der Jodlernachwuchs aktiv gefördert wird, bewiesen die Jungjutzer am Mythen, Schwyz. Sie begeisterten das Fachpublikum mit schönen Jodelliedern und traditionellen Naturjüüzli. Das Kinderjodler- Chörli ist erst vor einem Jahr gegründet worden und wird von Romy Häberli dirigiert. Es ist erstaunlich, welches gesangliche Niveau die Dirigentin und ihre Helferinnen schon erreicht haben. Ebenfalls bereichert wurde das Programm durch «Tromburi ». Das sind drei Posaunisten und Alphornspieler aus dem Urnerland. Sie unterstützten mit ihren Instrumenten zum Abschluss des Programms die zwei Naturjuuz-Zugaben des Jodlerklubs Heimelig mit viel Feingefühl.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.03.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/5DcRc6