Der Tambourenverein Steinen am Festumzug vom Sonntagnachmittag. Bilder pd
Der Tambourenverein Steinen am Festumzug vom Sonntagnachmittag. Bilder pd
Die Schwyzer Kranzgewinner: (von links) Remo Betschart, Marco Schäuble, Reto Schäuble und Mario Schuler.
Die Schwyzer Kranzgewinner: (von links) Remo Betschart, Marco Schäuble, Reto Schäuble und Mario Schuler.
Stolzer Einzug des Tambourenvereins Arth-Goldau durch die Parkstrasse Goldau.
Stolzer Einzug des Tambourenvereins Arth-Goldau durch die Parkstrasse Goldau.

Musik

Vierzehn holten den begehrten Kranz

Über das vergangene Wochenende fand in Frauenfeld bei mehrheitlich sonnigem Wetter das 26. Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest statt. Die Schwyzer brillierten.

Aus dem Kanton Schwyz waren die Tambourenvereine Arth-Goldau, Schwyz und Steinen vertreten. Die erreichten Ränge im Sektionswettspiel blieben diesmal zwar etwas unter den Erwartungen, doch von den 39 angetretenen Einzelwettspielern erreichten 14 die begehrte Kranzauszeichnung, was einer Kranzquote von 36 Prozent entspricht. Im erstmals ausgetragenen Gruppenwettspiel der Veteranen erreichte die «Alte Garde Steinen» den ausgezeichneten zweiten Rang.

In zwei Kategorien angetreten

Das Tambouren-Sektionswettspiel wurde in drei Kategorien ausgetragen, und es haben sich insgesamt 76 Sektionen daran beteiligt. In der Kategorie S1 (Höchstklasse) belegte Schwyz unter der Leitung von Remo Betschart den 15. und Steinen unter der Leitung von Martin Grätzer den 7. Schlussrang von 21 Sektionen. Arth-Goldau unter der Leitung von Peter Reichlin wurde in der Kategorie S2 im 10. Rang von 31 Sektionen klassiert. Im Tambouren-Einzelwettspiel traten aus dem Kanton Schwyz zehn Wettspieler in der Königsklasse T1 an, fünf in der Kategorie T1J (Junioren), dreizehn in der T2, sieben in der T2J und vier in der TV2 (Veteranen). Von den 141 abgegebenen Kranzauszeichnungen gingen deren 14 in den Kanton Schwyz.

Knapp am Final vorbei

In der Vorrunde C verpasste Peter Reichlin (Arth-Goldau) auf dem 6. Rang die Finalrunde äusserst knapp um drei Zehntelspunkte. In der Vorrunde B ging es Martin Grätzer (Steinen) auf dem 7. und Remo Betschart (Schwyz) auf dem 8. Rang gleich, und auch sie verpassten die Finalteilnahme sehr knapp. Weitere Kranzgewinner in der Höchstklasse T1 sind in der Vorrunde A Adrian Zimmermann (Steinen) im 16. Rang und in der Vorrunde C Kuno Bürgi (Arth-Goldau) auf dem 18. Rang. In der Kategorie T1J klassierten sich die Steiner Dario Auf der Maur auf dem 7. und Luca Dellapina auf dem 16. Rang. Auch sie durften den begehrten Kranz entgegennehmen. Das Einzelwettspiel in der Kategorie T2 wurde in zwei Vorrundengruppen (je rund 50 Wettspieler) mit anschliessendem Final ausgetragen. Leider schaffte es auch hier keiner aus dem Kanton Schwyz in den Final. Trotzdem konnten in der T2 fünf Wettspieler mit dem begehrten Kranz ausgezeichnet werden: Vorrunde A: 11. Rang Marco Schäuble, Schwyz, und Livio Auf der Maur, Steinen. 14. Rang Thomas Marty, Steinen. Vorrunde B: 14. Rang Mario Schuler, Schwyz, und 18. Rang Markus Marty, Steinen.

Steinen im zweiten Rang

Bei den Junioren in der Kategorie T2J schaffte es Philipp Gisler vom TV Arth- Goldau auf den 1. Rang und holte sich damit den Kategoriensieg. Ebenfalls kranzgeschmückt fuhr in dieser Kategorie Reto Schäuble aus Schwyz mit Rang 10 nach Hause. Im erstmals ausgetragenen Gruppenwettspiel Veteranen beteiligten sich neun Gruppen. Die Gruppe «Alte Garde Steinen» musste sich nur von der Gruppe «Barolos» (mit Altmeister Ivan Kim) geschlagen geben und ertrommelte sich den hervorragenden 2. Rang und darf sich nun stolz «Veteranen-Vize-Schweizer Meister» nennen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.06.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/jjDeUR