Ivo Schuler und Silvan Betschart (von links) führten souverän durch den Abend.
Ivo Schuler und Silvan Betschart (von links) führten souverän durch den Abend.
Die Jodler vom Echo vom Mythen geben vor vollem Haus alles. Bild Josef Grüter
Die Jodler vom Echo vom Mythen geben vor vollem Haus alles. Bild Josef Grüter

Musik

Vom «Luusbueb» zum «Tauisbärgler»

Volles Haus und Begeisterung pur. Der Jodlerabig vom Echo vom Mythen ist Publikumsmagnet.

Wer Samtagabend eine halbe Stunde vor Beginn einen Platz im MythenForum suchte, hatte ein Problem. Der Unterhaltungsabend der EchoJodler ist ein garantierter Publikumsmagnet. Beinahe 500 Besucher erfreuten sich an einemabwechslungsreichen Mix aus traditionellem Naturjuuz, Jodelgesang, Witzen und Sketchen.

Buben führten durchs Programm

Nach der Begrüssungsrede durch Präsident Alois Heinzer übernahmen die beiden Primarschüler Ivo Schuler und Silvan Betschart die Programmpräsentation. Gekonnt und gespickt mit träfen Witzen führten die beiden mit jugendlicher Unbekümmertheit durch den Abend. Die Liederauswahl der EchoJodler unter der hervorragenden Leitung von Paul Bürgler umfasste traditionellen Naturjuuz wie «dr Tauisbärgler» oder das Jodellied «e Luusbueb». Der eher exotische Hit von Peter, Sue & Marc «Djambo, Djambo» wurde durch die Interpretation einer Kleinformation zu einem gefälligen, volkstümlichen Lied. Das Publikum verdankte die Darbietungen mit frenetischem Applaus.

Zugabe von Gästen

Auch der Gastformation Trachtenjodelgruppe Unteriberg schien es im Hauptort zu gefallen, und sie gefiel den Schwyzern. Die Ybriger wurden zur Zugabe geklatscht. Dass es unter den Schwyzer Jodlern auch einige versteckte Schauspieltalente hat, zeigte sich durch die diversen Sketcheinlagen. Da wurde unter anderem mit Sepp Trütsch um die Mythen gewandert. Man traf sich im Sattel mit den Gebrüdern Schmidig, in Rothenthurm mit Martin Horat oder auf der Holzegg mit «Mensch» Armin Schelbert. Die einheimische Ländlerkapelle Obdörfler Gruess umrahmte das Programm und spielte anschliessend zum Tanze auf.

Bote der Urschweiz (Josef Grüter)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.11.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/cD2YTg