Er bot viel einheimische Kost am diesjährigen Jodlerabend: der Jodelklub Heimelig. Bild: Josef Grüter
Er bot viel einheimische Kost am diesjährigen Jodlerabend: der Jodelklub Heimelig. Bild: Josef Grüter

Musik

Wirklich heimeliger Jodlerabend

Ein volles Haus, gemütliche Stimmung und ein rundum glückliches Publikum – so präsentierte sich der diesjährige Jodlerabend des Schwyzer Jodelklubs Heimelig.

Verkehrte Welt am vergangenen Samstag im MythenForum: Ein Rockmusik hörender Vater ist im Zwist mit seiner Volksmusik lieb habenden Tochter. Sie (Sandra Föhn) möchte, dass ihr Vater (Ruedi Kalbermatten) mit ihr die Freude am Jodeln teilt und in einen Jodlerklub eintritt. Sie schlägt ihm verschiedene Vereine vor (die anwesenden Delegationen), doch er wehrt mit unterschiedlichen Argumenten ab. So führen die beiden gekonnt witzig durch den Unterhaltungsabend.


Die feinen Männerstimmen der Jodlergruppe Schlierätal


Eröffnet wurde der Abend mit dem gemeinsamen «Nachtbuebe-Juiz» der Schwyzer und der Gastformation aus Alpnach. Die «Heimeligen» boten dann viel Bekanntes, unter anderem die beiden wundervollen Jodlerhits «Der Gemsjäger» und «Berg-Arve». Die Jungformation Schwyzerörgeli Duo Mälchbärg, Sieger beim Prix-Walo-Sprungbrett in der Sparte Volksmusik, zeigten mit grosser Spielfreude ihr Können. Die Jodlergruppe Schlierätal überzeugte mit ihrer grossen Harmonie und mit äusserst feinen Männerstimmen. Ihre Spezialität ist der Ob- und Nidwaldner «Natuirjuiz ». Für eine weitere Abwechslung sorgte am Jodlerabend das Ländlertrio Tänzig, welches mit Schwyzerörgeli und Handorgel runde, lüpfige Innerschwyzer Tänze spielt. Aus quasi vereinseigenem Holz geschnitzt, umrahmte das Jodelduett Lydia Föhn/Margrit Bürgler den Abend. Bereits mehrere Jodellieder hat die langjährige Dirigentin Rita Marty komponiert. Als Schlusspunkt des Abends präsentierte sie glücklich die Uraufführung des Liedes «Zämä ha». Inhaltlich schwärmt das fröhlich melodiöse Stück von der Schönheit des Jodelns. Wie schön Jodeln ist, spürte man den ganzen Abend. Und übrigens: Der widerspenstige Vater trat dann klammheimlich dem Jodelklub Heimelig bei, natürlich zur grossen Freude seiner Tochter.


Bote der Urschweiz / Josef Grüter

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.03.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/M89wU4