Coverte gar sich selbst: Lolo Märchy (Mitte) von The Dudes mit einem alten Purple-Heart-Hit. Bild Roger Bürgler
Coverte gar sich selbst: Lolo Märchy (Mitte) von The Dudes mit einem alten Purple-Heart-Hit. Bild Roger Bürgler

Musik

Wirklich nahe am Original

Das Quartett The Dudes rund um den Gitarristen und Sänger Lolo Märchy spielt pickfeine Versionen ausgesuchter Coverrock- Songs aus vier Jahrzehnten. Geniesser kamen am Freitag im «Hirschen» in Schwyz auf ihre Rechnung.

In dieser Besetzung gibt es The Dudes seit 2008, Lolo Märchy und Bassist und Backgroundsänger Mercy Wiser jammten aber schon einige Jahre zuvor unter diesem Namen, der an Jeff Bridges Kultrolle in «The Big Lebowski» aus dem Jahre 1998 erinnert. Ganz so lethargisch wie der Dude sind dann aber The Dudes doch wieder nicht. Sie haben sich feiner Rock- und Popcoversongs verschrieben und präsentierten diese am Freitag in Schwyz.

Sich selber gecovert

Die Schwyzer Einkaufsnacht im vorweihnachtlichen Lichtermeer kostete der Band im «Hirschen» anfänglich wohl einige Zuschauer. Also spielten Lolo Märchy (Gitarre und Gesang), Thomas Tschan (Keyboards), Marcel Wiser (Bass) und Roger Andermatt (Schlagzeug) einfach etwas später. Der Altersdurchschnitt des Publikums war denn auch merklich höher als gewöhnlich im gemütlichen Backpackers-Pub im Schwyzer Hinterdorf.

Etwas für Geniesser

Das Konzert von «The Dudes» war ein Abend für Geniesser, und wer die typischen Songs typischer Coverbands erwartete, wurde positiv überrascht. So gab es Perlen wie Brian Adams «18 till I die», Manfred-Mann- Klassiker wie «Blinded By the Light» oder «For you» oder eine ganze Reihe Songs von Coldplay zu hören. Vor allem instrumentell war das eine ganz feine Sache, und die in diesem Lineup gebündelte Live-Erfahrung aus Bands wie mash, Purple Heart, Funky Monks oder der ersten wirklich coolen und professionellen Band aus dem Talkessel Schwyz, der Lucky Strike Band, machte sich deutlich bemerkbar. Ein Höhepunkt für Liebhaber der regionalen Musikszene war sicherlich der Moment, als Frontmann Lolo Märchy sich selber coverte. Nämlich mit dem Purple-Heart-Fäger «Hold me» aus den späten 80er-Jahren.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.12.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/pqL3Hm