Shem Thomas ist ein kreativer Kopf, der mutig voranschreitet. Bild: PD
Shem Thomas ist ein kreativer Kopf, der mutig voranschreitet. Bild: PD

Musik

Stark wie der Bödmeren-Urwald

Shem Thomas wagt den Alleingang. Dafür sucht er Spender, die mit ihm fürs Album «8» spazieren oder einen Whatsapp-Song bestellen.

Der Bödmeren-Urwald strahlt eine eigene Schönheit und Wirkung für ihn aus. Schon seit Jahren kommt er an diesen Kraftort, um abzuschalten. «Klischeehaft» bezeichnet er es, wenn er sagt, dass er die Inspiration für sein Schaffen in der Natur suche.

«Klischeehaft, aber wahr.»


Stark wie Berge, wie die Wurzeln der alten Tannen im Bödmeren-Urwald sollen sie klingen und sein, seine neusten Songs. Stark wie der Wald, dessen Naturelemente stets in Veränderung bleiben, sich loslösen oder im Fluss bleiben, wachsen oder zerfallen. Als «Charaktersongs» bezeichnet der Künstler sie selber. Mit Blick auf die Mythen, seine Melodien im Gehör und Gespür, hat Shem Thomas sein neues Album «8» in Ibach aufgenommen. Der Rheintaler wohnt seit drei Jahren im Talkessel. Die Liebe hat ihn hierhergebracht. Sein Studio in «Downtown Ibach», wie er es bezeichnet, war der Mittelpunkt des neuen Albums.


Selbst erarbeitet


Autodidaktisch hat er sich das Produzieren in rudimentären Zügen angeeignet. «Ich ging unvoreingenommen in die Studioarbeit rein», sagt er, «wenn du keine Vorkenntnisse hast, kreierst du Sachen, die ungewöhnlich sind und spannend tönen.» Shem Thomas hat während drei Jahren nicht nur neue Songs geschrieben, sondern dafür auch eigene Beats produziert und Soundflächen ertüftelt. Er vermischt urbane Klänge mit seinem Singer/Songwriter-Hergang. Da die Songs einzeln eine starke Wirkung erzielen sollen, wird Shem Thomas diese über einige Monate verteilt als Singles veröffentlichen. «Es gibt eine Single-Langstrecke», lacht er, «ich will jedem Song genügend Raum und Aufmerksamkeit bieten.» Am 18. September erscheint die erste Single «Do it». Das gesamte Album mit dem Namen «8» wird erst ein Jahr später komplett veröffentlicht.

Im Alleingang


Shem Thomas wagt den Alleingang. Dies war nicht immer so. Vor allem nach der Teilnahme an der Talentshow «The Voice Of Switzerland» war er an Plattenfirmen gebunden. «Crossroads». Dies war der Name des Songs, der den Hit «Happy» von Pharrell Williams auf Platz Eins der Schweizer Hitparade ablöste, nachdem ihn Shem Thomas im Finale der Talentshow «The Voice Of Switzerland» gesungen hatte. Dies war 2014. Sechs Jahre später sitzt Shem Thomas gemeinsam mit seinem neuen und selber ausgewählten Manager Sandro Duss in einem Brunner Café. Shem ist bereit, der Schweiz neue Musik zu präsentieren. «Do it». So heisst seine neuste Single. Sie beschreibt exakt, was er sich vor sechs Jahren gesagt hat: Do it. Wage den Schritt, deinem Herzen zu folgen. Wage den vagen Weg. Wage das Risiko, sieh es als Chance. Der gelernte Primarlehrer setzte auf die Musik – mit Erfolg.

Kein Zurück mehr


Nach seinem Hit «Crossroads» lief es dem Musiker sehr gut. «Ich muss gestehen, die Show war Mittel zum Zweck. Es war der entscheidende Schritt in die Selbstständigkeit», sagt er. Nun muss er, auch Corona-bedingt, seine Ersparnisse brauchen, um über die Runden zu kommen. Es gab und gibt für Shem Thomas aber kein Zurück mehr. «Mein Herz will Musik machen», sagt er, «ich möchte nicht mehr in Parallelwelten leben wie vor der TV-Show». Freiheit bedeute für ihn der Schritt in die vollkommene Eigenständigkeit. Ihm ist aber klar, dass selbstständige Künstler heute auf ihre Fans und auf Musikliebhaber angewiesen sind. Auf der Crowdfunding-Plattform «wemakeit» kann man für sein neues Album spenden. Dafür gibt es je nach Betrag ein Artwork-Poster, ein Geburtstagsgeschenk, einen philosophischen Spaziergang zum Goldseeli, einen Whatsapp-Song, ein Wohnzimmerkonzert, zwei Halbtage in seinem Heimstudio, eine geführte Bergwanderung und vieles mehr. Alles kreative Ideen, die via Homepage zum Reinschmöckern einladen. Kreativität hört übrigens nicht beim letzten Ton seiner Musik auf. Das Artwork ist Teil seines Schaffensprozesses. Auch dieses vermittelt stark: Aufbruch in neue Freiheiten.

Bote der Urschweiz / Shem Thomas

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

08.07.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/wCZ8M3