Die Krönung der Schwyzer Fasnachtsgwändli: Marco Helbling (hier mit seiner Maskengarderobe-Partnerin Martina Heinzer) schuf acht neue Blätze. Vier davon für Kinder. (Bild Roger Bürgler)
Die Krönung der Schwyzer Fasnachtsgwändli: Marco Helbling (hier mit seiner Maskengarderobe-Partnerin Martina Heinzer) schuf acht neue Blätze. Vier davon für Kinder. (Bild Roger Bürgler)

Volkskultur

1200 Stunden für acht Blätze

Die 91. GV der Schwyzer Nüssler zeigte, dass der Traditionsverein der Schwyzer Strassenfasnacht trotz seines stattlichen Alters in voller Blüte ist. Mitverantwortlich dafür sind ein engagierter Ministerrat, treue und stolze Fasnächtler und viele Idealisten an der Front und im Hintergrund.

Der grosse Mythensaal des Hotels Wysses Rössli in Schwyz ist für 120 Personen ausgelegt, und das Foyer bietet sicher auch noch einmal 30 Personen Platz. An der GV der Schwyzer Nüssler am Samstag wurden aber 209 Fasnächtler gezählt. Dies dürfte vereinsinterner Rekord sein, wie auch Präsident Remo Hicklin vermutete.

Amüsante Episoden

Dass bei den Schwyzer Nüsslern derart viele Mitglieder, altgediente Fasnächtler und Delegationen aufmarschieren, hat seine Gründe. Einerseits geniesst der 90-jährige Verein hohes Ansehen und ist in der Bevölkerung breit abgestützt. Andererseits ist die GV für viele Strassenfasnächtler der eigentliche Startschuss für die närrischen Tage. Hauptgrund ist aber die Klasse und Originalität der GV selber. Damit gebührt dem aktuellen Ministerrat unter der Leitung von Präsident Remo Hicklin grosses Lob, und die Teilnehmerzahlen sind Jahr für Jahr Bestätigung genug, dass man in Schwyz vieles richtig macht. So auch mit der Pflege der Strassenfasnacht selber. Auch wenn es Maschgradenvater René Schlegel nicht immer gelingt, seine Rott pünktlich nach Routenplan durch Schwyz zu bringen, so ist die stets grosse Schar der Schwyzer Maschgraden nicht nur ein fasnächtliches Ereignis und eine Augenweide, sondern auch die sorgfältige Pflege eines wunderbaren Stücks Schwyzer Kultur. Die GV am Samstag bewies dies eindrücklich. Da die Schwyzer Nüssler ihren 90. Geburtstag feiern, lud der Ministerrat einige Ehrenmitglieder und Alt-Präsidenten ein, um besondere Episoden und Ereignisse zum Besten zu geben. Fräsi Annen rezitierte sein legendäres Gedicht «Dr gfrornig Schnudernas», oder Hans Weber erzählte vom «Überfall» mit Schuhabsätzen auf Steinen am Güdelmontag 1990, der dann ein Jahr später einen mächtigen Gegenangriff der Steiner auf die Jubiläumsfasnacht in Schwyz zur Folge hatte, was heute Fasnachtsgeschichte ist.

Schwyzer soll Preisnüsseln gewinnen

Die geschäftlichen Traktanden der Schwyzer Nüssler sind an der GV eher notwendige Nebenerscheinungen. Die Kasse ist in besterVerfassung, der Ministerrat mit PoldiTrovatori (für Thomas Reichmuth) und Christa Tschümperlin-Weber (für Sibylle Annen Wyrsch) und den in ihren Ämtern bestätigten Vorstandsmitgliedern komplett, und die Fasnacht ist bestens vorbereitet.

Mit Spannung erwarten die Schwyzer Nüssler und ihre Gäste zur GV-Pause jeweils die traditionelle Präsentation der neuen Gwändli. Marco Helbling übertraf sich einmal mehr. Acht wunderbare Blätze schuf der Schneidermeister und Co-Leiter der Maskengarderobe. In der Nacht vor der GV wurde er mit seiner Arbeit, für die er 1200 Arbeitsstunden einsetzte, fertig. Der grosse Applaus war mehr als verdient.Am 29. Januar feiern die Schwyzer Nüssler ihren Geburtstag. Dazu lädt der Verein zu einer grossen Geburtstagsfeier. Anstatt dem etablierten Fyrabignüsseln gibt es am Nachmittag auf dem Hauptplatz ein Geburtstagsnüsseln, um 18.00 Uhr einen Apéro für alle und ab 20.00 Uhr eineAbendrott und viel Unterhaltung in den Schwyzer Restaurants.

Bei den Grussworten der Vereinsdelegationen machte Rottherr Florian Grossmann von der Fasnachtsrott Ibach darauf aufmerksam, dass seit 1993 (damals mit Hausmusiker Ernst Ehrler) kein Schwyzer mehr das Preisnüsseln gewonnen hat. Die Ibächler wollen mit einem eigens zusammengestellten Kampfgericht den Schwyzern einen Sieg zum Geburtstag schenken. Nach der GV gab es eine Verpflegung und die traditionelle Zivilrott. Heute Montag kommen die Schwyzer Nüssler am Ersten Fasnachtstag dann zum ersten offiziellen Auftritt der langen Fasnacht 2011.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

10.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/mBXRL1