Das Priisnüssle musste vom Hauptplatz ins MythenForum verlegt werden. Hier die besten fünf im Ausstich. Bilder Andreas Seeholzer
Das Priisnüssle musste vom Hauptplatz ins MythenForum verlegt werden. Hier die besten fünf im Ausstich. Bilder Andreas Seeholzer
Eine Rott, die es im Zaum zu halten galt: Nach dem Treffpunkt im Schulhaus marschierte die Rott Richtung Hauptplatz.
Eine Rott, die es im Zaum zu halten galt: Nach dem Treffpunkt im Schulhaus marschierte die Rott Richtung Hauptplatz.
In Sechsergruppen tanzten die Kinder unter den gespannten Blicken der Gleichaltrigen und dem gestrengen Hinschauen der Preisrichter. Bild Franz Steinegger
In Sechsergruppen tanzten die Kinder unter den gespannten Blicken der Gleichaltrigen und dem gestrengen Hinschauen der Preisrichter. Bild Franz Steinegger

Volkskultur

Das Kinder-Priisnüssle wurde hineinverlegt

Aus Wettergründen musste das Priisnüssle der Kinder in Schwyz ins MythenForum und in Sattel die Mehrzweckhalle verlegt werden.

Aus Wettergründen musste das Priisnüssle der Kinder ins MythenForum verlegt werden. Nachdem der Güdelmontag in Schwyz einen Rekord verzeichnete, taten es ihnen die Kleinsten gestern nach. Rund 100 Maschgraden zogen in der Kinderrott vomSchulhaus auf den Hauptplatz. Hier wurde erstmals genüsselt. Dann teilte sich die Rott vor dem Mythen- Forum. Insgesamt nahmen 67 Kinder am Priisnüssle teil, welches wegen dem stürmischen Wetter erstmals nach innen ins MythenForum verlegt wurde. Im MythenForum mussten immer fünf Maschgraden gegeneinander antreten.

Punkte wurden verteilt

Nach einem Einteilungsnüsslet kam es zum Vornüsslet und schliesslich zum Ausstich, an dem noch 15 Maschgraden teilnehmen konnten. Beim Nüsseln sah man den Kindern die Anspannung an, viele konnten eine Verkrampfung des Körpers nicht vermeiden. Einzelne führten den Tanz aber sehr gefedert und fliessend aus, und vom ersten Spicken berührten die Absätze den Boden nicht mehr. «Kopf hoch» lautete die Devise. So hiess es denn vom Ministerrat der Schwyzer Nüssler: Beim Kinderpreisnüsseln gilt «Mitmachen kommt vor dem Rang». Maschgradenvater René Schlegel freute sich an der regen Teilnahme der Kinder, «so viele Kinder hatten wir noch nie am Priisnüssle».

Auch in Sattel am “Schärmen“

Ab 13.00 Uhr zog eine grosse und bunte Kinderrott durchs Dorf, machte in drei Restaurants Halt und marschierte schliesslich in die Mehrzweckhalle Eggeli. Die Fasnachtsgesellschaft Sattel hatte sich aufgrund der Wetterwarnungen entschieden, das diesjährige Kinderpreisnüsseln vom Schulhausplatz in die geschützte Halle zu verlegen. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Um 15.00 Uhr begann der Wettstreit der 59 Kinder. Als Hase oder Hudi, als Wildwestheld oder Indianer verkleidet oder einfach originell bemalt bestieg der Fasnachtsnachwuchs in Sechsergruppen die Bühne, begutachtet von sechs Preisrichtern. Gewertet wurde in drei Kategorien (Kindergarten und 1. Klasse, 2.- und 3.-Klässler sowie 4.- bis 6.-Klässler). Dabei hat der eigenwillige, «eckige» Sattler Narrentanz durchaus seine Tücken. Die Kinder jedenfalls waren mit Eifer bei der Sache. Anschliessend an die Rangverkündigung ging es bereits ans «Fasnacht underegrabe»: Anita Betschart, Präsidentin der Fasnachtsgesellschaft, verlas den «Underegrabe-Brief» und übergab anschliessend den Stab an Gemeindepräsident Adolf Lüönd. Ein bemalter Dolendeckel auf dem Zentrumsplatz erinnert von nun an das ganze Jahr über an die närrischen Tage in Sattel.

RANGLISTE SCHWYZ

1. Trovatori Siro, Brunnen, 145; 2. Suter Sandra,Ibach, 141.1; 3. Reichmuth Claudio, Schwyz,139.7; 4. Zemp Fabienne, Ibach, 139.6; 5. LüöndChiara, Ibach, 139.5; 6. Dobler Jil, Ibach, 137.4;7. Trovatori Anic, Brunnen, 137.2; 8. Steiner Flavia,Ibach, 135.8; 9. Reichmuth Sara, Brunnen,135.7; 10. Steiner Severin, Ibach, 134.9 Pkte.



RANGLISTE SATTEL

Kategorie 1: Punkte
1. Emilie Schaller 149,50
2. Fabian Nussbaumer 147.75
3. Andrin Lüönd 127,50
4. Daniel Inderbitzin 124,75
5. Mika Nufer 117,75

Kategorie 2:
1. Vanessa Nussbaumer 152,25
2. Elin Hollenstein 144,00
3. Alessia Calabresi 139,75
4. Mauro Föhn 133,25
5. Lea Dellapina 130,00

Kategorie 3:
1. Ivo Styger 158,75
2. Nils Schuler 158,50
3. Leonie Ulrich 157,75
4. Robin Erne 152,00
5. Lea Reichmuth 149,75


Bote der Urschweiz (see/fs)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

11.02.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/shyd2b