Umzug in Brunnen: Tausende säumten die Strasse und wurden mit 39 Nummern, Orangen, Süssem und viel Konfetti unterhalten.
Umzug in Brunnen: Tausende säumten die Strasse und wurden mit 39 Nummern, Orangen, Süssem und viel Konfetti unterhalten.
Timo und Claudia Konietzka: Das Bartlipaar 2012 prägte mit den Themen Fussball und Poulet im Chörbli den diesjährigen Brunner Umzug. Bilder Andreas Seeholzer
Timo und Claudia Konietzka: Das Bartlipaar 2012 prägte mit den Themen Fussball und Poulet im Chörbli den diesjährigen Brunner Umzug. Bilder Andreas Seeholzer
Oberarth: Stefan und Karin Notter genossen ihre Kutschenfahrt in vollen Zügen und wurden vom Volk bejubelt. Bild Christoph Jud
Oberarth: Stefan und Karin Notter genossen ihre Kutschenfahrt in vollen Zügen und wurden vom Volk bejubelt. Bild Christoph Jud

Volkskultur

Die Fasnacht in allen Nuancen

Fasnacht hüben und drüben: Die Schwyzer Ortschaften versanken gestern im fasnächtlichen Taumel – in Brunnen war gar der Teufel los.

Schwyz, Brunnen, Ibach, Oberarth, Muotathal, Rothenthurm und Gersau – die fasnächlichen Scharen tunkten gestern die Schwyzer Orte in farbenfrohes Treiben. In Schwyz war der Hauptplatz Tummelplatz von Nüsslerrott, Grossgrinden, Guugenmusigen und Japanesen. In Ibach wurden die Kinder beschert. In Muotathal fanden sich über hundert Maschgraden im Umzug mit drei Wagen ein. Der Schmutzige Donnerstag ist in Brunnen Hauptfasnachtstag und wurde wie üblich mit dem Umzug der Bartligesellschaft begangen: 39 Wagen zogen mit Hunderten Maskierten durchs Dorf, die Strassen waren von Tausenden Zuschauern gesäumt. Bartlivater Timo Konietzka prägte mit seiner Frau Claudia die Sujets, im Kloster Ingenbohl erschien sogar der Leibhaftige.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

17.02.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/tu4S7w