Auffallende «Globalisierung» bei den Fasnachtswahlen in Brunnen und Immensee: In Brunnen führt der exilierte «Südfranzose» Moritz Inderbitzin (re) neu die Rott an – hier bei der Stabübergabe durch Vorgänger Bruno Inderbitzin. Bild JC
Auffallende «Globalisierung» bei den Fasnachtswahlen in Brunnen und Immensee: In Brunnen führt der exilierte «Südfranzose» Moritz Inderbitzin (re) neu die Rott an – hier bei der Stabübergabe durch Vorgänger Bruno Inderbitzin. Bild JC

Volkskultur

Jetzt geben Fasnächtler Vollgas

Die Schwyzer Fasnacht hat ihr erstes Wochenende bereits hinter sich, die Fasnächtler geben Vollgas. An verschiedenen Fasnachtsversammlungen sind zudem neue Narrengewaltige ernannt worden.

Der beliebteste Virus, gegen den es noch keinerlei Impfung gibt und nie geben wird, ist definitiv ausgebrochen. Die Schwyzer haben ihre Fasnacht am Wochenende mit vielen Versammlungen, dem grossen Fasnachtsmarkt in Brunnen und ersten Bällen fulminant gestartet und werden sie heute mit der Maschgraden- Rott in Schwyz, Brunnen und Muotathal weiterführen. Auch neue Fasnachtsgewaltige sind gewählt worden: Robert Kistler ist Brunner Bartlivater 2010, Nadia Tattersall ist Zunftmutter der Lichtlöscher Immensee, Beny Aschwanden ist neuer Negus Negesti in Seewen und Moritz Inderbitzin neuer Nüsslervater in Brunnen. Die Schwyzer Nüssler dagegen wählten in einem fulminanten Show-Block den grössten Fasnachtshit aller Zeiten. Dreimal darf man raten: den Narrentanz.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

11.01.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/71s1K4