Aus und vorbei: Die Fasnacht 2012 endete – zumindest symbolisch – in Schwyz um 21.03 Uhr. In den Beizen dauerte sie noch ein paar Stunden länger. Bild Roger Bürgler
Aus und vorbei: Die Fasnacht 2012 endete – zumindest symbolisch – in Schwyz um 21.03 Uhr. In den Beizen dauerte sie noch ein paar Stunden länger. Bild Roger Bürgler

Volkskultur

Lautstarkes Ende der Fasnacht

So vielfältig wie unterschiedlich die Fasnacht im und um den Talkessel Schwyz ist, so ging sie auch zu Ende.

Die Fasnacht 2012 war geprägt von Jubiläen, tollen Umzügen, einer lebendigen Strassenfasnacht und vom herrlichem Wetter am Güdelmontag und -dienstag. Beste Voraussetzungen also für ein tolles Finale. Für ein solches war gestern Abend auf dem Hauptplatz Schwyz die Güdeldienstag-Gesellschaft zuständig. Die 37 «Pyromanen» mit ihren Zylindern lieferten zuvor schon ein herrliches Kinder-Blätzverbrennen und feierten ihren 75. Geburtstag mit einem besonders schönen Blätz und einem Feuerwerk, das statt fünf sogar sieben prächtige Bilder umfasste. Der Publikumsaufmarsch auf dem Hauptplatz war enorm, und die Maschgraden, welche den brennenden Blätz zum Narrentanz umkreisten, waren so viele wie kaum einmal. Um 21.03 Uhr war es so weit: Das von 26 Mann des Feuerwehr-Stützpunkts Schwyz beobachtete Feuer- und Raketenspektakel nahm mit der wuchtigen Explosion des Kopfs sein brutales Ende.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

22.02.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/dyfHgx