Wechsel am kaiserlichen Hof: (von links) Der zurücktretende Hesonusode Patrik Bamert, der neue Tenno Fredy Schuler und der neue Meintschau Stephan Schlegel. Bild Josias Clavadetscher
Wechsel am kaiserlichen Hof: (von links) Der zurücktretende Hesonusode Patrik Bamert, der neue Tenno Fredy Schuler und der neue Meintschau Stephan Schlegel. Bild Josias Clavadetscher

Volkskultur

Neuen Hesonusode gewählt

Drei Jahre nach der letzten Wahl haben die Schwyzer Japanesen einen neuen Tenno ernannt: Jetzt regiert Alfred Schuler.

Ganz sicher war gestern zwar keiner, aber vermutlich sass bisher wirklich noch nie ein Tenno drei Jahre lang auf dem Thron. Patrik Bamert ist dies gelungen, weil er 2011 als Hesonusode einer Spielperiode für zwei Jahre gewählt worden ist und mit der Verschiebung der Spielsaison noch ein Jahr als Zugabe anhängen konnte. Nun aber war gestern Ende der Herrlichkeit. Die Japanesen haben an ihrer Reichsversammlung den bisherigen Meintschau Alfred Schuler zum Hesonusode CXVIII. gewählt. Neuer Meintschau wurde Stephan Schlegel, neuer Materialiu Reto Marty. Im Schlussbericht zur Spielsaison 2013 wurden zwar keine konkreten Zahlen bekannt gegeben, aber immerhin die Zusicherung, dass die Rechnung schwarz abgeschlossen hat. Schon dieses Jahr wird eine Arbeitsgruppe eingesetzt, um erste Abklärungen für die Spielsaison von frühestens 2018 zu treffen. Im Mittelpunkt steht dazu die Suche nach einem Autor und einem OK-Präsidenten.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.01.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/Xn7grr