Schwyz ist gerüstet (Bild Ernst Immoos)
Schwyz ist gerüstet (Bild Ernst Immoos)

Volkskultur

Rote Schwyzer am «Holländer»

An der wohl grössten Laufveranstaltung der Welt, dem internationalen Viertagemarsch in Nijmegen (Holland), nimmt seit 1959 auch ein Schweizer Marschbataillon teil. Seit der ersten Stunde mit dabei ist die Wehrsportgruppe Schwyz, welcher zu ihrem 50. Einmarsch eine besondere Ehre zufällt: Sie wird das Schweizer Marschbataillon als Rote Schwyzer anführen.

Der «Holländer» hat bei der Schwyzer Wehrsportgruppe eine lange Tradition. Mit dem Schweizer Marschbataillon nimmt die Gruppe nächste Woche zum 50. Mal am internationalen Viertagemarsch in Nijmegen teil.

Dem Bataillon gehören übrigens Marschgruppen aus allen Regionen der Schweiz an. Wer aber am «Holländer» teilnehmen will, der muss als Vorbereitung 300 km in einer der Gruppen trainieren. Eine Gruppe besteht aus mindestens elf Marschierenden und einem Betreuer. Alle Teilnehmer müssen unter 60 Jahre alt sein und haben während den vier Lauftagen (je 40 km) im Tarnanzug 90 und mit zehn Kilogramm Gepäck anzutreten.

Seebner zum 45. Mal dabei
Die Wehrsportgruppe Schwyz stellt heuer ein Kontingent von 23 militärisch und von fünf zivil marschierenden Teilnehmern. Diese werden ab Dienstag, 21. Juli, bis und mit Freitag, 24. Juli, auf Nijmegens Strassen (teils Pflastersteinstrassen) an Zehntausenden von Schaulustigen vorbeimarschieren.

Nebst dem Schweizer Marschbataillon, dem wie erwähnt ja auch die Wehrsportgruppe angehört, marschieren weitere 49 000 Personen. 64 Nationen stellen offizielle Vertretungen, unter ihnen die Schweiz. Die Wehrsportgruppe Schwyz, die im Jahr 2006 das 50-jährige Bestehen feiern durfte, steht erneut vor einem Jubiläum. Am 50. Einmarsch dürfen die 28 Schwyzer als Rote Schwyzer das Schweizer Marschbataillon anführen. Rund eine Million Menschen werden am Freitag, 24. Juli, den Einmarsch der Nationen verfolgen. Dabei werden wohl die Roten Schwyzer der begeisterten Menge kaum entgehen. Die letzten Marschtage und vor allem den Einmarsch werden auch noch 23 verdiente Schwyzer Wehrsportler wie Jules Zehnder und Gody Herger live miterleben.

Besonders vertraut mit den «Vierdaagse» ist Franz Grossmann, Seewen. Er ist nächste Woche zum 45. Mal dabei. Auch Stefan Oechslin, Lachen, kennt den «Holländer» wie wohl kein Zweiter. Er ist zum 22. Mal dabei, war 15 Mal Marschleiter und acht Mal Kommandant des Marschbataillons. Marschleiter der Schwyzer ist nächste Woche Daniel Wampfler, Burgdorf.

Ruedi Schuler, Morschach, ist ebenfalls einer, der die Marschszenerie von Holland aus dem Effeff kennt. Als er noch mit der Armee mitmarschierte, war während den Marschtagen jeweils um 03.30 Uhr Tagwache. Um 04.30 Uhr begab man sich auf die Strecke, und nach zirka sieben Stunden waren die 40 km (total 4 mal 40 km) zurückgelegt.

Feldmusik Schwyz 1980 dabei
Der Morschacher erinnert sich auch an die glanzvollenAuftritte der Feldmusik Schwyz im Jahr 1980. Ruedi Schuler, welcher mit einigen anderen Schwyzern privat mitmarschiert, wird aber am Freitag wie seine Kameraden die letzten sieben Kilometer in der historischen Uniform absolvieren.

Am Samstag verlässt die Schwyzer Marschgruppe den Heimatort in Richtung Holland, um ab Dienstag für den vier Tage dauernden «Holländer» bestens gerüstet zu sein.
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

15.07.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/RP7bWA