Der neue Präsident, Sandro Betschart (links), löst den bisherigen, Cornel Grossmann, ab. Bild Ruth Auf der Maur
Der neue Präsident, Sandro Betschart (links), löst den bisherigen, Cornel Grossmann, ab. Bild Ruth Auf der Maur

Volkskultur

Sandro Betschart präsidiert neu die Güdelmontag-Rott

An der 66. GV der Güdelmontag-Rott trat der bisherige Präsident Cornel Grossmann zurück. Neu gewählt wurde der bisherige Aktuar Sandro Betschart.

Die Schwyzer Dorfbächler trafen sich auch dieses Jahr in ihrem traditionsträchtigen Restaurant Mythen, wo die Rott am Güdelmontag jeweils startet. Ausser im vergangenen Jahr, da klappte der Start nicht plangemäss, was Rottmeister Sigi Städelin humorvoll kommentierte.

Maschgraden «folgten» nicht

Es bestand die neue Idee, nicht im Dorfbach, sondern beim Kaffee Haug zu starten. Aber mehrere Maschgraden hatten am Güdelmontag keinen Sinn fürs Gehorchen und formierten sich kurzerhand zu einer zweiten «Privatrott ». Aus diesen Erfahrungswerten beschloss der Vorstand, die Rott am Güdelmontag wieder beim Restaurant Mythen starten zu lassen. Präsident Cornel Grossmann demissionierte und gab sein Amt dem bisherigen Aktuar Sandro Betschart weiter. Cornel Grossmann bleibt dem Vorstand aber als Beisitzer und Unterstützung für den neuen Präsidenten erhalten. Mit einer Art von «Eheversprechen» mussten die Anwesenden geloben, dem Rottmeister weiterhin treu zu folgen. Sigi Städelin wurde für weitere zwei Jahre als Rottmeister und Vizepräsident gewählt. Als neue Aktuarin wurde Cornelia Ulrich, bisherige Beisitzerin, gewählt. Ebenfalls im Vorstand bleiben Kassierin Gaby Felix, Beisitzerin Doris Reichlin und Beisitzer Pascal Steiner. Jonny Pugliese wurde für weitere zwei Jahre als Rechnungsprüfer bestätigt, der sein Amt zusammen mit Thomas Bürgler ausübt.

Blätz-Sponsoring für «Nüssler»

Thomas Reichmuth kamals Delgierter der Schwyzer Nüssler an die GV und informierte, dass im folgenden Jahr 20 neue Blätz-Kostüme angeschafft würden. Die Kosten für einen Blätz belaufen sich auf etwa 2000 Franken. Der Vorstand der «Güdelmändiger» schlug der GV vor, dafür symbolisch 2000 Franken zu sponsern, denn viele Dorfbächler benutzen gern die Maskengarderobe der Schwyzer Nüssler. Der Vorschlag wurde fast einstimmig gutgeheissen.

Besuch von den Tambouren

Die Schwyzer Tambouren überraschten den neuen Präsidenten mit einem Ständli und marschierten kurzerhand in die Wirtsstube ein. Sandro Betschart bedankte sich für den tollen Auftritt und wünschte allen Anwesenden noch einen schönen Abend bei musikalischer Unterhaltung mit volkstümlicher Musik vom Trio Kryenbühl-Schelbert.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

26.01.2015

Webcode

www.schwyzkultur.ch/yCFgkw