Eine abwechslungsreiche Show: Die Aktiven boten auch moderne Schlegelakrobatik. Bilder Severin Marty
Eine abwechslungsreiche Show: Die Aktiven boten auch moderne Schlegelakrobatik. Bilder Severin Marty

Volkskultur

Schnelle Wirbel und präzise Schläge

Die Schwyzer Tambouren boten einem zahlreichen Publikum ein abwechslungsreiches Trommelfeuerwerk und überzeugten am Samstagabend mit schnellen Schlägen, präzisen Wirbeln und guter Unterhaltung.

Bereits zum zweiten Mal lud der Tambourenverein Schwyz ins MythenForum ein, um das Publikum mit rassigen Trommelstücken zu begeistern. «Dass wir heute vor vollem Hause spielen dürfen, zeugt von grossem Interesse am Tambourenspiel», meinte der Präsident Felix Studiger. So durften die Schwyzer Jungtambouren den «Tambourenabend» vor dem vollen Saal mit dem pompösen Stück «Teufelstanz» eröffnen.

Nostalgisches und Kräftiges

Unter der Leitung von Hans Trütsch liess die «Alte Garde» Nostalgie aufleben: Das Medley «Zapfen-Tagwacht » war ein Zusammenschnitt bekannter Schwyzer Trommelstücke. Für die Aktiven, unter der Leitung von Mario Schuler, war der Abend zudem Probe für das Eidgenössische Tambourenfest vom 18. bis 20. Juni. Eines ist ihnen jetzt schon gewiss: Mit ihrem energiegeladenen Stück «Intus » und dem mit Showeinlagen gespickten «Powerplay» ist der Wirkungseffekt auf ihrer Seite. Zusätzlich können die «Roten Schwyzer» einen Trumpf ausspielen: Remo Betschart, welcher mit dem Armeespiel unter anderem schon am «Military Tattoo» in Edinburgh aufgetreten ist, fegte mit seinem Solo-Stück «Brasilea » hochkomplexe Rhythmen über die Bühne.

Unglücklich? Nein, konzentriert!

Eine gelungene Auflockerung bildete die trommellose Darbietung der Jungtambouren «Rock Trap». Mit dem Körper als alleiniges Instrument entzückten die Tambouren das Publikum und wurden erst mit einer Zugabe von der Bühne entlassen. «Die Knaben sind nicht unglücklich, sondern sie blicken so ernst drein, weil das Spiel höchste Konzentration erfordert », führteThomas Benz aus, der locker und mit viel Humor durch den Abend leitete. Schliesslich wurde der Abend mit einer starken Zugabe abgerundet.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

03.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/JT1rwX