Ein grosses Fest braucht auch ein grosses OK: 31 Personen sind an der Organisation beteiligt, rund 600 Personen werden als Helfer und Mitarbeiter zum Einsatz gelangen. (Bild Eidg. Trachtenfest)
Ein grosses Fest braucht auch ein grosses OK: 31 Personen sind an der Organisation beteiligt, rund 600 Personen werden als Helfer und Mitarbeiter zum Einsatz gelangen. (Bild Eidg. Trachtenfest)

Volkskultur

Trachtenfest: In einem Monat geht's los

Jetzt geht es auf die Zielgerade. In vier Wochen ist das Eidg. Trachtenfest in Schwyz Realität. Erwartet werden 8000 Trachtenleute und bei gutem Wetter über 50 000 Besucher. Die Prominenteste davon: Bundespräsidentin Doris Leuthard.

Vier Jahre lang ist geplant, organisiert und vorbereitet worden, in vier Wochen wird das Resultat präsentiert. Nach zwölf Jahren seit der letzten Durchführung in Bern findet wieder ein Eidgenössisches Trachtenfest statt – erstmals überhaupt in einem Hauptort auf dem Land und nicht in einer Stadt. Die Trachten der Schweiz treffen sich also dort, wo sie noch heute grossen Rückhalt geniessen.

Fünf Gastgruppen aus dem Ausland

Angemeldet via Festkarten sind aktuell 5777 Trachtenleute. Dazu kommen noch Trachtenfrauen und -männer, die nicht an den Vorführungen,Tanz- und Singanlässen teilnehmen, sondern frei dabei sein werden. Gesamthaft werden rund 8000 Trachtenleute aus der ganzen Schweiz und aus allen Kantonen erwartet. Ein einmaliges Bild, die Vielfalt aller Trachten der Schweiz auf einem Platz zu erleben. Zudem werden am Trachtenfest auch Gruppen aus Finnland, Kanada, Portugal, Rumänien und sogar Brasilien teilnehmen. Damit zeigen die Schweizerische und die Schwyzerische Trachtenvereinigung ihre Offenheit und Gastfreundschaft.

Die Besucherzahl zu schätzen, ist sehr schwierig. Kalkuliert wird mit 50 000 Besuchern. Eine Zahl, die aber bei gutem Wetter durchaus viel grösser ausfallen kann. An bisherigen Trachtenfesten sind auch schon mal über 100 000 Besucher verzeichnet worden. Mit Sicherheit wird dieses Eidgenössische der grösste Anlass sein, den Schwyz bisher an einemWochenende erlebt hat.

Prominente Besucher

Das Trachtenfest wird neben den lokalen sowie kantonalen Behörden und Repräsentanten, neben der gesamten Schwyzer Regierung auch eine beachtliche Delegation nationaler Prominenz nach Schwyz bringen. So hat Bundespräsidentin Doris Leuthard ihre Zusage geben und wird die offizielle Ansprache am Festakt halten. Weiter werden in Schwyz dabei sein: Ständeratspräsidentin Erika Forster, Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer, alt Bundesrat Christoph Blocher, Armeechef André Blattmann oder Vertretungen von 22Kantonsregierungen.

Sieben Festplätze

Die Dimension des Trachtenfests ist erst recht an der Infrastruktur ablesbar. Im historischen Zentrum von Schwyz werden sieben Festplätze und grosse Festzelte eingerichtet. Ins Festgelände einbezogen sind auch der Hauptplatz Schwyz, die Hofmatt, die Ital-Reding-Hofstatt und das Umgelände der Kantonsschule. Verbunden wird das Festgelände durch den Trachtenweg, an dem 33 Informations- und Präsentationsstände aufgereiht sind. Integriert in den Trachtenweg ist die Singstrasse mit Plätzen für Auftritte. Wie an einer letzten grossen OK Sitzung rapportiert wurde, ist das Trachtenfest nun «ausführungsreif». Gemäss OK-Präsident Bruno Frick, Einsiedeln, sind sämtliche Verträge unterzeichnet, alle Bestellungen aufgegeben, viel Material schon geliefert, alle Vorbereitungen ausgeführt. Nun wird umgesetzt. «Von jetzt an läuft es fast automatisch», freute sich Frick auf das grossartige Wochenende.



Weitere Infos

www.trachtenfest2010.ch

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/VK7895