Nachwuchs: Die Darbietungen der Kleinsten der Kindertanzgruppe der «Tallüt vo Schwyz» gefielen den über 600 Besuchern sehr gut. (Bilder: Christoph Jud)
Nachwuchs: Die Darbietungen der Kleinsten der Kindertanzgruppe der «Tallüt vo Schwyz» gefielen den über 600 Besuchern sehr gut. (Bilder: Christoph Jud)
Heimspiel: Die Tanzgruppe der organisierenden Trachtengruppe «Tallüt vo Schwyz» präsentierte auch eine Tanzvariante mit Geisseln.
Heimspiel: Die Tanzgruppe der organisierenden Trachtengruppe «Tallüt vo Schwyz» präsentierte auch eine Tanzvariante mit Geisseln.
Werben: Das Gäuerlen verlangt vom Tänzer vollen Krafteinsatz. Im Bild wirbt Ueli Werder, Küssnacht, um die Gunst von Angela Gisler, Bürglen.
Werben: Das Gäuerlen verlangt vom Tänzer vollen Krafteinsatz. Im Bild wirbt Ueli Werder, Küssnacht, um die Gunst von Angela Gisler, Bürglen.

Volkskultur

Über 600 Besucher am Gäuerlerabig

Dieser Abend ist beliebt: Am Gäuerlerabig der Trachtengruppe «Tallüt vo Schwyz» kamen die Besucherinnen und Besucher in Scharen, um den volkstümlichen Werbetanz zu sehen.

Der Gäuerlerabig der Trachtengruppe «Tallüt vo Schwyz» findet alle zwei Jahre statt und ist stets ein Publikumsmagnet. Am vergangenen Samstagabend kamen über 600 Besucher und Besucherinnen ins MythenForum. Zusätzliche Stühle mussten hergebracht werden, um allen einen Sitzplatz zu ermöglichen. Im Mittelpunkt des Gäuerlerabigs steht – wie es der Name sagt – das Gäuerlen. Dabei handelt es sich um einen Werbetanz. Beim Paartanz umwirbt der Mann, losgelöst von seiner Partnerin, dieselbe mit Figuren und teils akrobatischen Sprüngen. Den ganzen Abend führten zahlreiche Paare diesen traditionellen Brauch vor. An dem vierstündigen Anlass präsentierten aber auch die Kindertanzgruppe sowie die Tanzgruppe der «Tallüt vo Schwyz» ihr tänzerisches Können. Zu den auftretenden Gästen zählten auch die Muotathaler Naturjuuzgruppe «Natur pur» und der Küssnachter Büchelbläser Armin Mattmann. Ihre gesanglichen und musikalischen Darbietungen gefielen dem Publikum sehr. Während des ganzen Abends führte der Entlebucher Bruno Fallegger auf der Bühne das Handwerk des Schindelmachers vor.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

25.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/cSdnsF