Remo Gwerder (links) und Florian Kümin gehen mit dem Duo Alpengroove musikalisch neue Wege. Bild: PD
Remo Gwerder (links) und Florian Kümin gehen mit dem Duo Alpengroove musikalisch neue Wege. Bild: PD

Musik

Schwyzer Volksmusik mit Drive

Duo Alpengroove nennt sich die neue Formation von Remo Gwerder und Florian Kümin.

«Alpengroove – Volksmusik mit Drive» ist eine klare Ansage. Sie kommt von einem Inner- und einem Ausserschwyzer. Der Schwyzerörgeler und Akkordeonist Remo Gwerder aus Rothenthurm und der Perkussionist und Baritonhornist Florian Kümin aus Freienbach machen heute gemeinsame Sache, und dies mit Erfolg. «Unsere Musik reisst mit», sagt Remo Gwerder, der bei den Grossmeistern Markus Flückiger (Schwyzerörgeli) und Franz Schmidig jun. (Akkordeon) lernte und sich später an der Musikhochschule Luzern mit dem Schwerpunkt Volksmusik weiterbildete. Ein virtuos gespieltes Schwyzerörgeli oder Akkordeon, gepaart mit einer groovigen Perkussion garantiert Schmiss, Rhythmus und Stimmung: Das funktioniert bei einem lüpfigen Schottisch, einem urchigen Ländler, aber auch bei einem leidenschaftlichen Tango, einer irischen Folk-Nummer oder einem fröhlichen Schlager. Für die groovige Perkussion und die kernigen Baritonhornklänge ist Florian Kümin zuständig. Aus einer Freienbacher Musikantenfamilie stammend, durfte er bereits früh in verschiedenen Formationen Erfahrungen sammeln. Später trat er dem Repräsentationsorchester des Schweizer Armeespiels bei und absolvierte ein Musikstudium mit dem Hauptfach Waldhorn.

Remo als Alleinunterhalter


Für ein breites Publikum haben die beiden leidenschaftlichen Musikanten mit dem Duo Alpengroove eine neue Formation ins Leben gerufen. Neben Volks- und Ländlermusik umfasst das vielseitige Repertoire auch Oberkrainer, Schlager, Tango, Musette, Swing, Unterhaltungs- und Stimmungsmusik, Mundartlieder, Country oder Pop. Ein vielfältiger Mix für jeden geselligen Anlass. «Unser Konzept basiert auf dieser Vielfalt», verrät Remo Gwerder, der auch als Musiklehrer weitherum bekannt ist. Für eher kürzere Auftritte tritt der gebürtige Lauerzer zudem auch gerne als Alleinunterhalter auf. Aufgrund einer modernen Bass-Midifizierung an seinen Instrumenten kann er externe Soundmodule ansteuern und so dank seiner Musikalität das breite Repertoire anwenden, natürlich immer alles live gespielt und ohne vorproduzierte Files. Richtig «groovig» wird es mit Florian Kümin an der Perkussion. Auch der zweistimmige Gesang passt perfekt zu den zwei Frohnaturen und sorgt zusätzlich für heitere Stimmung.

Bote der Urschweiz / Roger Bürgler

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.11.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/nP9Ck6