Pointen im Sekundentakt: Das Improvisationstheater lebt vom Tempo. Bild Angela Zimmermann
Pointen im Sekundentakt: Das Improvisationstheater lebt vom Tempo. Bild Angela Zimmermann

Bühne

Theater mit viel Klamauk

Rund 50 Freunde des Improvisationstheaters kamen am Samstagabend im Theater Schwyz in Seewen auf ihre Kosten.

Das Theaterensemble «Ohne Wiederholung» liess sich vom Moderator und dem Publikum Impulse für mögliche Themen und Schauplätze geben und setzte diese originell und im Sekundentakt um. Der Abend wurde als Theaterwettkampf gestaltet, in dem zwei Zweierteams gegeneinander spielten. Die vier Schauspieler Rachel Röthlin, Gabriela Renggli, Lars Bianchi und Beny Schnyder hatten im Eiltempo herausfordernde Aufgaben zu meistern. Ein Musiker sorgte für passende Hintergrundmusik und Geräusche. Das Publikum konnte durch Zurufe Einfluss nehmen und Punkte verteilen. Es hatte zudem die Wahl, entweder Rosen oder nasse Schwämme auf die Bühne zu werfen, je nachdem, ob es Anerkennung oder Unzufriedenheit kund tun wollte. Die Zuschauer in Seewen waren den Schauspielern wohl gesonnen und amüsierten sich köstlich. Die Aufführung war wegen der Improvisation Premiere und Derniere zugleich.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

28.10.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/W8fdEZ