Kathrin Gunz, Präsidentin, von links, mit den Kursleiterinnen Petra Zurfluh, Theaterleiterin Jo Reichmuth und Simona Beffa. Bild Christoph Jud
Kathrin Gunz, Präsidentin, von links, mit den Kursleiterinnen Petra Zurfluh, Theaterleiterin Jo Reichmuth und Simona Beffa. Bild Christoph Jud

Bühne

Weniger Schüler für das Theater «pronto»

Die Anzahl Kursteilnehmer am Kinder- und Jugendtheater «pronto» sinkt jährlich. Die Lehrpersonen Simona Beffa und Petra Zurfluh sind neu als Kursleiterinnen tätig.

Im «pronto»-Theater in Seewen werden im kommenden Theaterjahr 2014/15 voraussichtlich 26 Schulkinder in drei Kursen teilnehmen. Dies sind weniger als in den Vorjahren. In den letzten drei Jahren sank die Anzahl Schauspielluft schnuppernder Kinder von 41 im Theaterjahr 2011/12 auf 34 im 2013/14. Und nun werden es erneut weniger sein. Dies führte dazu, dass die zwei ausserkantonal wohnhaften Theaterkursleiter respektive -leiterin nur je einen Kurs führen konnten, was für sie zur Folge hatte, dass sie mehr Zeit für die Anreise als für den Unterricht aufwenden mussten. Dies mache, wie Theaterleiterin Jo Reichmuth am vergangenen Dienstag anlässlich der «pronto»-Generalversammlung (GV) meinte, keinen Sinn.

Neu ortsansässige Leiterinnen

Die «pronto»-Präsidentin Kathrin Gunz zeigte sich an ihrer ersten GV als Präsidentin sehr erfreut, dass auf das beginnende Theaterjahr mit Simona Beffa und Petra Zurfluh zwei in der Region wohnhafte Lehrerinnen mit Theatererfahrung und einer theaterpädagogischen Ausbildung als neue Kursleiterinnen angestellt werden konnten. Sie werden nach den Herbstschulferien zusammen mit Theaterleiterin Reichmuth je einen Kurs führen. Reichmuth meinte: «Ich freue mich über die heimische Besetzung», fügte aber auch die Hoffnung an, dass die beiden Lehrerinnen bei den Schulkindern das Interesse fürs Theater wecken und so mehr Kinder in die «pronto»-Kurse holen werden.

Heute letzte Vorstellung

In den letzten zwei Wochen führten die Jungschauspieler ihre selber erfundenen Geschichten auf der Bühne des Theaters Schwyz in Seewen auf. Alle bisherigen Vorstellungen wurden zahlreich von Angehörigen und Freunden des Theaternachwuchses besucht. Noch ist es nicht zu spät, eine Vorstellung geniessen zu können, denn heute Abend um 18.00 Uhr spielt die Klasse von Jo Reichmuth letztmals das Stück «Ä Stund z späät!».

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

25.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/k7auWS