Die Schauspieler gaben alles. Isa Wiss (von links), Michael Wernli, Julius Griesenberg und Claire Birrfelder-May. Bild: Mirjam Lenherr
Die Schauspieler gaben alles. Isa Wiss (von links), Michael Wernli, Julius Griesenberg und Claire Birrfelder-May. Bild: Mirjam Lenherr

Bühne

«Die Fragwürdigen» im Theater Schwyz

Voller Emotionen, mit viel Geräuschen, Musik und «etwas Fragwürdigkeit» treten die Schauspieler auf.

Im heimeligen Ambiente des Theaters Schwyz geben die Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne Vollgas. «Das Stück ist poetisch und rätselhaft und lässt für alle Zuschauer viele Möglichkeiten für Interpretationen offen», erzählt Nelly Bütikofer, Regisseurin des Stücks, strahlend. Aus den Texten von Judith Keller inszenierte Bütikofer ein szenisches Konzert. Doch die eigentliche Botschaft wird nicht mit Worten übertragen. «Es sind vielmehr die Echos der Texte, die zum Nachdenken anregen. Die kleinen Anekdoten finden Halt in der Musik und bekommen dadurch Tiefe», so Bütikofer weiter. Mit ihrem Stück spricht sie Theaterinteressierte an, ob jüngere oder ältere, alle sind willkommen. Die Geschichte macht einen Bogen, schier witzig erzählt, nimmt sie am Ende doch eine ernste Wendung. Die Figuren – eine Sängerin, eine Tänzerin, ein Musiker und ein Schauspieler – sind auf ihre Art und Weise sonderbar und doch Menschen wie wir alle. Ihr Ziel, die Texte auf die Bühne zu bringen und musikalisch und tänzerisch in Szene zu setzen, hat Bütikofer erreicht – und das zeigte sich auch in den begeisterten Gesichtern des Publikums.

Bote der Urschweiz / Mirjam Lenherr

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

02.12.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/8cA7Ud