Ein Breakdancer präsentiert im Battle einen sogenannten Flare, also das Rotieren auf den Händen um die eigene Körperachse mit gespreizten Beinen. Bild: Melanie Schnider
Ein Breakdancer präsentiert im Battle einen sogenannten Flare, also das Rotieren auf den Händen um die eigene Körperachse mit gespreizten Beinen. Bild: Melanie Schnider

Dies & Das

Breakdance-Abend mit coolen Moves

Am Samstag fand das erste Breakdance-Battle, das Stumble Rumble, im «Gaswerk» mit vielen Zuschauern statt.

Laute Hip-Hop-Musik, Funk- und Soulstücke füllten am Samstagabend den gesamten Raum der Gaswerk Eventbar. Anlass war der vierte internationale Breakdance-Wettkampf Stumble Rumble, der dieses Wochenende zum ersten Mal in Seewen durchgeführt wurde. Sogenannte B-Boying-Tänzer aus der ganzen Schweiz sowie aus Italien duellierten sich in Battles auf der Bühne, präsentierten ihre tollsten Tanzstyles und versuchten dadurch, die gegnerische Gruppe zu übertrumpfen. Einzelne Breakdancer vollführten vor staunendem Publikum Rückwärtssalti aus dem Stand oder hüpften förmlich auf dem blossen Rücken über den Boden. Andere rotierten auf einer einzelnen Körperstelle, wie beispielsweise der Handfläche oder dem Kopf, und bewegten dazu ihre Beine zum Rhythmus der bassbetonten Musik. Mit den sogenannten Uprocking-Bewegungen wie kleinen Gesten mit den Händen oder einem frechen Grinsen forderten die Tänzer ihre Gegner heraus und spornten einander zu noch spektakuläreren Moves an. Akrobatische Luftsprünge oder der mechanisch wirkende «Robot Dance» wurden von den Künstlern gezeigt und begeisterten das grosse Publikum, den Moderator und das Wertegericht aus fünf Juroren, welche die besten Tänzer kürten.


Bote der Urschweiz / Melanie Schnider

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

08.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/KSpscx