Der Kaiser nahm in seiner Regierungserklärung das «Barcarola» in die Liste schützenswerter Objekte auf. Bild: Patrick Kenel
Der Kaiser nahm in seiner Regierungserklärung das «Barcarola» in die Liste schützenswerter Objekte auf. Bild: Patrick Kenel

Dies & Das

Neguaner nahmen Japanesen auf die Schippe

Am Samstag zelebrierte die Negusgesellschaft ihre mit vielen Gags und witzigen Video-Einspielern gespickte 83. Reichsversammlung.

Früh ging es schon feurig los: Während der Begrüssung und der Vorstellung des Ras-Kollegiums durch Ras Kanzler Sascha vom Muotadorf (Sascha Lüönd) enterten mehrere Demonstranten mit Fackeln und gelben Leuchtwesten die Bühne. Es handelte sich um die Delegation der Güdelzischtiger, die im Gegensatz zu den französischen Aktivisten in friedlicher Absicht aufmarschierte, nachdem sie zuvor bei den Schwyzer Nüsslern zu Besuch gewesen war. Mit einer Flasche Alpenbitter als Geschenk wollten die Güdelzischtiger die Freundschaft mit dem neguanischen Volk erneuern, nachdem GDG-Präsident Christian Steiner beim letzten Blätzverbrennen dessen Staatskarosse benützen durfte. Das Protokoll von Ras Schreibwas Matthias der Euphonierte (Matthias Schaffert) war nicht so trocken wie seine Kehle, die ständig nach Bier verlangte. Ras Gibwas Werner die kleine Hand (Werner Reichmuth) berichtete anschliessend über die Staatsfinanzen: «Die Zahl der Alterssäckli stieg wegen der geburtenstarken Jahrgänge an. Die Staatssteuer muss aber nicht erhöht werden. » Als neue Einnahmequelle könne der Kaiser gegen eine Gebühr für Putzarbeiten ausgeliehen werden. Auch der Umbau des Hotels am Kaiserstrand dürfte Geld in die Schatulle spülen, meinte er.


Bühnenreif


Nach der ersten Pause überraschten drei Alt-Kaiser mit einem Bühnensketch als «exklusive Vorschau» auf das Fasnachtsspiel der Japanesen. Im Sketch sprach Toni Dettling auf der Suche nach einem neuen Hesonusode prominente Passanten an. Danach wurde in einem Video Negus Negesti XXVII. Pedro Bengasi (Peter Kokol) als Kandidat vorgeschlagen. Die japanesische Findungskommission folgte dem passionierten Nordic-Walker auf seiner Tour, was als amüsanter «Running Gag» in die Versammlung eingebaut wurde. Wie mittlerweile feststeht, heisst der neue Hesonusode jedoch Karl vom schönen Bächlein (Karl Schönbächler). In seiner Regierungserklärung gratulierte ihm der amtierende Negus Negesti XXXIX., Daniele der Kaltgepresste (Daniele dell’Olivo). Auch der Kaiser, der beim Schwyzer Fasnachtsspiel mitwirken wird, thematisierte in humorvollen Worten den Umbau und das Hotelprojekt im «Barcarola», welches Addis-a-Seeba künftig Strassenschilder für chinesische Touristen bescheren könnte. Das bislang verwahrloste Gebäude erklärte er ausserdem zum neguanischen Denkmalschutzobjekt.


Bote der Urschweiz / Patrick Kenel

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

14.01.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/JS93WQ