Ausnahmetalent: Violinistin Sunita Abplanalp bei ihrem Auftritt in Seewen. Bild Janine Schranz
Ausnahmetalent: Violinistin Sunita Abplanalp bei ihrem Auftritt in Seewen. Bild Janine Schranz

Musik

Ergreifend und gefühlvoll

Die talentierte Violinistin Sunita Abplanalp aus Immensee steht mit ihren 14 Jahren bereits als Konzertmeisterin auf der Bühne. Gemeinsam mit dem Jugendorchester Schwyz begeisterte sie ihr Publikum einmal mehr.

Das Jugendorchester Schwyz konzertierte am Samstagabend in Seewen. Trotz Schneesturm und Kälte fanden rund 40 Besucherinnen und Besucher den Weg in die Pfarrkirche. Das Orchester stand erstmals unter der Leitung von Olivera Sekulic auf der Bühne.

Reise ins 19.Jahrhundert

Zum Auftakt führte die musikalische Reise in das 19. Jahrhundert. Die jungen Musiker interpretierten die Suite opus 39 des tschechischen Komponisten Antonin Dvorák. Sein Werk verbindet Elemente der Volksmusik mit Einflüssen aus der Romantik und Klassik. Weiter zurück in das Zeitalter der Wiener Klassik führte das Orchester mit einem Werk des weltbekannten Komponisten Ludwig van Beethoven. Mit Romanzen für Violine und Orchester (op. 40, op. 50) schrieb van Beethoven ein anspruchsvollesWerk.

Bezauberndes Solo

Das Nachwuchstalent Sunita Abplanalp legte ein bezauberndes Solo hin. Das Jugendorchester spielte als Nächstes die Musikpartitur Pavane opus 50 des weniger bekannten französischen Komponisten Gabriel Fauré. Er gehört zu den wichtigsten Komponisten Frankreichs der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein Hauptwerk umfasst im Wesentlichen Kammermusik und Klaviermusik. Zum Ausklang des Konzertes wurde zum gemeinsamen Punschtrinken eingeladen.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

21.12.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/iMbmge