Dirigent Alex Maissen ist bereits seit 20 Jahren der musikalische Leiter der Feldmusik Seewen. Bilder: Christoph Jud
Dirigent Alex Maissen ist bereits seit 20 Jahren der musikalische Leiter der Feldmusik Seewen. Bilder: Christoph Jud
Der Muotathaler Dudelsack-Spieler Rolf Heinzer überraschte das Publikum.
Der Muotathaler Dudelsack-Spieler Rolf Heinzer überraschte das Publikum.

Musik

Feldmusik Seewen zeigte sich «very british»

Filmmelodien aus James Bond und Mary Poppins erklangen am Jahreskonzert der Feldmusik. Als Überraschung trat Dudelsack-Spieler Rolf Heinzer auf.

Die Seerüti-Halle in Seewen war am Wochenende «very british» geschmückt. Auch waren seltsame Töne aus der mit mehreren «Union Jacks» ausgestatteten Mehrzweckhalle zu hören. Das Jahreskonzert der Feldmusik Seewen mit dem Motto British war der Grund für das aufwendige Dekor sowie das Bühnenbild mit der Skyline von London. Dirigent Alex Maissen und sein Musikkorps unterhielten an zwei Konzerten mit einem elf Stücke umfassenden Musikprogramm, in welchem jedes Stück in irgendeinem Zusammenhang mit Britannien stand. Mit dem lebhaften Konzertwerk «A Huntingdon Celebration» gelang den Musikanten ein beschwingter Auftakt in einen noch von einigen musikalischen Überraschungen gespickten Abend.


James Bond und Mary Poppins «flogen» in Seewen vorbei


Bereits das zweite vorgetragene Werk kam wohl den meisten Zuhörenden bekannt vor: die Musik zur Romanverfilmung von «The Lord of the Rings». Dessen Komponist Howard Shore wurde gar mit einem Oscar und einem Grammy geehrt. Eine gute Wahl also für die Seebner Blasmusikanten, die für dieses Stück von ihrem Publikum mit grossem Applaus geehrt wurden. Zu einem englisch geprägten Musikabend gehört natürlich auch Filmmusik des königlichen Geheimagenten James Bond. Die Feldmusik offerierte dazu ein Medley. Auch die Melodien zum Film über das fliegende Kindermädchen Mary Poppins durfte nicht fehlen. Zum Abschluss erklang das typisch schottische Blasinstrument Dudelsack. Mit der Komposition «Celtic Crest» kam der geübte Muotathaler Dudelsack-Spieler Rolf Heinzer zum Einsatz. Er kam nicht um eine Zugabe herum – das Publikum war sehr angetan von den ungewohnten Klängen.


Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/mKHAmp