Die Ybriger Band Woodchuck mit dem Gitarristen Kevin Walker (von links), dem Schlagzeuger Hubert Kälin, dem Leadsänger und Gitarristen Patrick Gwerder und dem Bassisten Mario Stucki gab Southernrock zum Besten. Bild: Raphaela Reichlin
Die Ybriger Band Woodchuck mit dem Gitarristen Kevin Walker (von links), dem Schlagzeuger Hubert Kälin, dem Leadsänger und Gitarristen Patrick Gwerder und dem Bassisten Mario Stucki gab Southernrock zum Besten. Bild: Raphaela Reichlin

Musik

Geballte Rock-’n’-Roll-Power im «Gaswerk»

Rund 180 Gäste liessen sich am Freitag die lauten, rockigen Klänge im «Gaswerk» nicht entgehen. Woodchuck und Dreadful heizten so richtig ein.

Die vier Ybriger Musiker der Band Woodchuck eröffneten den rasanten Rockabend. Sie haben sich 2016 gefunden und ihre Leidenschaft dem Southernrock verschrieben. 2017 folgten die ersten Auftritte. Die Ybriger haben mittlerweile ein Repertoire von verschiedensten Songs, darunter bekannte CoverSongs, eingeübt. Der Bassist von Woodchuck, Mario Stucki, strahlt: «Wir sind alle Hobbymusiker und spielen höchstens acht Auftritte im Jahr. Aber solche Abende sind einfach nur ‹diänig›.»


Muotathaler spielten Kickass-Rock’ n’-Roll


Weiter ging es mit Dreadful. Die Band feierte bereits 2009 ihr Debüt. In den letzten zehn Jahren kam einiges zusammen. Die auf knallharten KickassRock’ n’Roll spezialisierte fünfköpfige Crew hat 2019 zu ihrem zehnjährigen Bestehen ein neues Studioalbum aufgenommen. Die meisten ihrer Songs an diesem Abend haben sie selber geschrieben. Aber auch ein paar Covers durften nicht fehlen. Der Gitarrist von Dreadful, Jonas Marty, meinte zusammenfassend zum Abend: «Es war heiss!» Das Publikum im «Gaswerk» war begeistert. Vielleicht gerade darum, weil es Musik geniessen konnte, die man nicht jeden Abend hört.


Bote der Urschweiz / Raphaela Reichlin

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.06.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/Fxuu3Y