Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen war die Seewnerin Tanja Stämpfli beim Menuhin-Festival mit dabei.
Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen war die Seewnerin Tanja Stämpfli beim Menuhin-Festival mit dabei.

Musik

Junge Flötistin spielte in Gstaad

Die Menuhin-Stiftung aus Gstaad fördert junge Musiktalente seit zwei Jahren, indem sie diesen ermöglicht, an einer Jugendmusikwoche teilzunehmen. Tanja Stämpfli aus Seewen war dabei.

Junge Talente aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland können eine Woche lang zusammen im Simmental musizieren. Als krönender Abschluss durften sie ihr Können am 8. August, anlässlich des bekannten Menuhin Festivals in Gstaad, im grossen Festzelt mit einem Konzert einem breiten Publikum vortragen. Dieses Jahr standen Werke von Charles Ives, Ludwig van Beethoven, Camille Saint-Saëns, Antonín Dvorák undArturo Marquez auf dem Programm. Die musikalische Leitung unterstand Ulrich Dietsche von der Musik-Akademie Basel.

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen

Unter die rund fünfzig Teilnehmenden hatte es auch Tanja Stämpfli aus Seewen geschafft. Tanja Stämpfli wird zurzeit an der Musikschule Schwyz in Querflöte bei Annemarie Ehrler und in Klavier bei Daniella Gerszt unterrichtet. Mit ihren noch nicht einmal 14 Jahren war sie eine der jüngsten Musikerinnen, welche in Gstaad spielen durften. Es zeigte sich einmal mehr, dass die Musikschule Schwyz unter der Leitung von Beda Kohler in der Lage ist, junge Talente zu fördern und auszubilden.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

10.08.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/3uBrN5