Die fünf Musiker im Zusammenspiel bei der Zugabe «I got Rhythm». Bild: Patrick Kenel
Die fünf Musiker im Zusammenspiel bei der Zugabe «I got Rhythm». Bild: Patrick Kenel

Musik

Neujahrsauftakt mit beschwingter Musik

Klarinettistin Fides Auf der Maur gestaltete mit vier weiteren Profimusikern ein Neujahrskonzert, welches George Gershwin gewidmet war.

Die fünf Musiker sind momentan in der Zentralschweiz im Jazz- und Klassikbereich tätig. Diese Musikgenres wollte auch der amerikanische Komponist und Pianist George Gershwin (1898–1937) verbinden. Das Konzert umfasste mehrere seiner Werke im Wechsel mit französischen Komponisten seiner Zeit wie Gabriel Fauré und Claude Debussy, da sich Gershwin in Pari svon ihnen inspirieren liess.«Seine Musik spricht direkt zum Publikum, heute wie damals», sagte Heidy Weber-Wiget in ihrer Einleitung. Zusammen mit Fides Auf derMaur möchte sie die Konzerttradition in der Pfarrkirche Seewen fortsetzen und kündigte für das 20. Neujahrskonzert bereits eine Überraschung an.


Abwechlsungsweise


Während des 70-minütigen Konzerts lieferte Pianistin Valentina Pfister-Modestova am Klavier durchgängig hohe und tiefe Töne für die Lieder und Instrumentalstücke. Sopranistin Gabriela Bürgler und Fides Auf der Maur an der Klarinette wechselten sich mehrmals ab. Bürgler sang beschwingte Lieder, etwa die Liebeslieder «Somebody loves me» oder «The man I love». Aus der Gershwin-Oper «Porgy and Bess» interpretierte sie die Arien «Summertime» und «Bess, you is my woman now», die zu den vertrautesten Melodien seines Werks zählen. Perkussionist Jean-Pierre Maillard und Kontrabassist Claudio Strebel waren bei swingenden Stücken wie «Fascinating Rhythm» im Einsatz.


Bote der Urschweiz / pk

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.01.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/ZM5wEB