Ausgelassenes fasnächtliches Treiben: Die Seebner Abendrott machte halt im Nelson Pub. (Bild Janine Schranz)
Ausgelassenes fasnächtliches Treiben: Die Seebner Abendrott machte halt im Nelson Pub. (Bild Janine Schranz)

Volkskultur

Abendrott: 150 Maschgraden in Seewen

Die Seebner Abendrott feierte ihr 10-jähriges Bestehen in Addis-a-Seeba. Insgesamt zogen am vergangenen Samstagabend 150 Maschgraden durch das Dorf.

Zum 10-Jahr-Jubiläum der Abendrott liess sich die Negusgesellschaft von Addis-a-Seeba etwas Besonderes einfallen. Es wurden verschiedene Gastvereine aus der Umgebung geladen, welche mit der Seebner Abendrott von Lokal zu Lokal zogen. Unterwegs waren die Schwyzer Nüssler, die Fasnachtsrott Ibach und die Fasnachtsgesellschaft Steinen.Verteilt wurden insgesamt zwei Tonnen Orangen.

«Im Jahr 2001 waren 25 Maschgraden in der Seebner Rott unterwegs», erklärte Andy Häne, der Ras Rottwas der Negusgesellschaft. «In diesem Jahr waren allein in der Seebner Rott bereits 79 Maschgraden.» Zusammen mit den Maschgraden aus Schwyz, Ibach und Steinen zogen am Samstagabend 150 Maschgraden durch Addis-a-Seeba. Alle Restaurants seien schon vor Wochen ausgebucht gewesen. «Dies zeigt den hohen Stellenwert, den unsere Seebner Rott inzwischen hat.» Die Freude am Brauchtum versetzte nicht nur Andy Häne in eine gute Stimmung, auch seine Fasnachtskollegen feierten ausgelassen.

Orientalisches Ambiente

Nicht nur in den Dorfbeizen und auf den Strassen von Seewen, sondern auch in der Mehrzweckhalle Seerüti waren die zahlreichen Maschgraden unterwegs. Seit bereits zehn Jahren organisiert die Damenriege Seewen die Festlichkeiten in der Halle. «In diesem Jahr haben wir dasThema Orient gewählt, weil man sich dazu gut verkleiden kann», so Margrit Mettler. Insgesamt fanden rund 300 Besucherinnen und Besucher denWeg auf das Festgelände. «Für uns ist es eine grosse Freude, an der Fasnacht aktiv mitzuwirken», zeigte sich Patricia Horat zufrieden.

Kurz vor Mitternacht fanden sich alle vier Rotten auf dem Seerüti-Platz zusammen, um gemeinsam zu nüsseln.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

15.02.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/Mvd1hN