Der zurückgetretene Kaiser Negus Negesti XXXVII. Roman der Vorturner (von links) übergab die Macht an Negus Negesti XXXVIII. Paul der Hirnibick. Ras-Druckwas Franz der Geissfuss wurde zum Ras h.c. (Ehrenmitglied) ernannt. Bilder Christoph Jud
Der zurückgetretene Kaiser Negus Negesti XXXVII. Roman der Vorturner (von links) übergab die Macht an Negus Negesti XXXVIII. Paul der Hirnibick. Ras-Druckwas Franz der Geissfuss wurde zum Ras h.c. (Ehrenmitglied) ernannt. Bilder Christoph Jud

Volkskultur

Ein neuer Regent in Addis-a-Seeba

Die Negusgesellschaft wählte Paul der Hirnibick (Paul Holdener) zum neuen Kaiser. Neuer Kanzler (CEO) ist Daniele der Kaltgepresste (Daniele Dell’Olivo.

Traditionsgemäss hält die Negusgesellschaft Seewen jeweils am ersten Sabbat (Samstag) nach dem 6. Jahrestag (Dreikönige) ihre Reichsversammlung (Generalversammlung) in der altehrwürdigen Universität (MZH Seerüti) im Zentrum von Addis-a-Seeba (Seewen) ab. Am vergangenen Samstagabend war das neguanische Volk sehr zahlreich (rund 140 Personen) erschienen. Die Gründe des Grossaufmarschs lagen nahe: Es ging das Gerücht um, der Herrscher Kaiser Negus Negesti XXXVII. Roman der Vorturner (Roman Betschart) sei amtsmüde geworden und wolle zurücktreten. Man hörte aber auch, dass ein Sprengkandidat aus der Nachbarschaft des Reichs die Macht in Addis-a-Seeba übernehmen möchte. Näheres hierzu weiter hinten im Text.

Vermeintlicher Umsturz

Gleich zu Beginn der Versammlung kam es für die Anwesenden zu einem Schreckensszenario. Als der Kaiser die Treppe zur Bühne hochsteigen wollte, wurde er von einer Ansammlung von Maskeraden der Güdelmontagrott aus Schwyz empfangen und von der Bühne verwiesen. Dieser vermeintliche Sturz des Monarchen erwies sich dann allerdings als Jux. Die Schwyzer Maskeraden- Delegation war in friedlicher Absicht gekommen und wollte dem Negus und seinem Volk zum 80-Jahr-Jubiläum gratulieren. Rottmeister Sigi Städelin tat dies am Rednerpult und überbrachte ein süsses Geschenk.

Neues Ras-Kollegium gewählt

Ras-Kanzler, Paul der Hirnibick (Paul Holdener), übernahm sodann die Leitung der Versammlung. Das Haupttraktandum Wahlen wurde von allen mit Spannung erwartet. Der Kaiser meldete sich zu Wort und erklärte, er sehe sich aufgrund des maroden Zustandes der neguanischen Armee gezwungen, seinen Rücktritt bekannt zu geben und den Aufbau einer besseren Armee seinem Nachfolger zu übergeben. Als neuer Kaiser wurde Ras-Kanzler Paul der Hirnibick vorgeschlagen. Bei der Wahl behauptete sich der Ras-Kanzler gegen einen Sprengkandidaten aus Ibach – siehe eingangs des Textes – der unbekannt bleiben möchte. Es kam zu weiteren Wechseln im Ras-Kollegium, welche alle vom neguanischen Volke genehmigt wurden: Neuer Ras-Kanzler wurde Daniele der Kaltgepresste (Daniele Dell’Olivo). Ras-Schreibwas wurde Sascha vom Muotadorf (Sascha Lüönd), Ras-Fahrwas wurde Dino die Schere (Dino Schär), und Ras-Druckwas wurde Patrik von den Grünen (Patrik Senn). Ras-Druckwas, Franz der Geissfuss (Franz Geisser), wurde in den Stand eines Ras h. c. (Ehrenmitglieds) geschlagen.

Wieder mit Staatsfeiertag

Zum Abschluss der Reichsversammlung wies der neue Kanzler Daniele der Kaltgepresste auf die bevorstehenden Anlässe hin und nannte dabei die Abendrott amSamstag, 6. Februar, den neguanischen Staatsfeiertag amDienstag, 9. Februar, und die Unterwasser- Bar, welche seit der Urmibärglerchilbi auch in den Kolonien Bekanntheit erlangte. Sie wird am Samstag, 6. Februar, im Untergeschoss des Restaurants Bauernhof betrieben.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

11.01.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/1HeSvr