Am 1. Februar wird die Selbstausleihstation in der Kantonsbibliothek ihren Betrieb aufnehmen. Bild: Silvia Camenzind
Am 1. Februar wird die Selbstausleihstation in der Kantonsbibliothek ihren Betrieb aufnehmen. Bild: Silvia Camenzind

Literatur

Selbstausleihstation bald bereit

Die Kantonsbibliothek hat auch 2018 absolute Spitzenwerte erreicht. Die Ausleihzahlen stiegen auf eine neue Bestmarke an. Ab Februar kann man an einer Station Bücher selber ausleihen.

Die Schranken am Eingang zur Kantonsbibliothek in Schwyz sind bereits montiert, die Selbstausleihstation installiert. Am 1. Februar wird die Ausleihstation dann ihren Betrieb aufnehmen. In Windeseile können Kundinnen und Kunden mit ihrem Mitgliederausweis Bücher registrieren und ausleihen. Mit der Station werde aber nicht Personal eingespart, betont Kantonsbibliothekar Markus Rickenbacher. «Die gewonnene Zeit werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Beratung der Kundschaft investieren.» Der Bibliothek fehlen seit Jahren Büroräumlichkeiten. Im letzten Jahr konnte nun eine Wohnung im gleich neben der Bibliothek liegenden Ital Reding- Haus bezogen werden. Dank der Auslagerung von Büroraum kann nun die Kinderabteilung erweitert werden.


So viele Kundinnen und Kunden wie noch nie


Jedes Jahr leiht die Kantonsbibliothek mehr Bücher aus. Die neue Bestmarke liegt bei 193384 Ausleihen. 11274 Personen, das sind 814 mehr als im Vorjahr, sind in der Kantonsbibliothek eingeschrieben. Auch das ist ein Rekord. Rickenbacher argumentiert für die Zukunft vorsichtig: «Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Zahlen nicht in jedem neuen Jahr wiederum übertroffen werden können», schreibt er im Jahresbericht. Trotzdem werden er und sein Team versuchen, mit gezielten Kooperationen, zum Beispiel mit Schulen und Institutionen, das Potenzial möglichst gut auszuschöpfen.


Mit elektronischen Büchern in die Ferien


Von den 11274 eingeschriebenen Personen nutzten mit 5316 Leserinnen und Leser weniger als die Hälfte im letzten Jahr die Bibliothek mindestens einmal. Bereits werden 23 Prozent der Ausleihen elektronisch getätigt. Laut Markus Rickenbacher werden sich die elektronischen Ausleihen längerfristig auf diesem Wert einpendeln. Pro Monat gab es durchschnittlich 3724 Downloads, am meisten in den Monaten der Schulferien Juli, Oktober und auch Dezember. Wer in die Ferien verreist, bevorzugt leichtes Gepäck und deshalb elektronische Bücher. Das Buch zum Blättern bleibt dennoch beliebt, insbesondere Kinderbücher und belletristische Werke für Erwachsene (siehe Grafik). Immer weniger gefragt sind DVDs und Tonträger. Für Musik und Filme werden heute vermehrt die Streamingdienste genutzt. In der Kantonsbibliothek können Kunden auch wünschen. 156 Vorschläge wurden berücksichtigt. Von zu Hause aus übers Benutzerkonto wurden 19563 Verlängerungen vorgenommen.


Bote der Urschweiz / Silvia Camenzind