Das neue Kostüm des Echos vom Grundgässli: In ihrem Jubiläums-Jahr präsentieren sich die Grundgässler als Matadore, ihr Dirigent führt sie als Stier an. Bild Oliver Bosse
Das neue Kostüm des Echos vom Grundgässli: In ihrem Jubiläums-Jahr präsentieren sich die Grundgässler als Matadore, ihr Dirigent führt sie als Stier an. Bild Oliver Bosse

Dies & Das

Erster Auftritt der Matadore

Traditionell am Chlinä-Zischtig präsentiert die Guggenmusik Echo vom Grundgässli ihr neues Kostüm für die kommende Fasnacht. Weil die Grundgässler im nächsten Jahr ihr 50-Jahr-Jubiläum feiern, haben sie sich heuer in zweierlei Hinsicht etwas Besonderes ausgedacht.

Das Kostüm-Motto des Echos vom Grundgässli bleibt jeweils bis zu seiner Präsentation ein gut gehütetes Geheimnis. Jedes Jahr bevölkern deshalb am Chlinä-Zischtig viele Leute Siebnens Strassen und erwarten gespannt die neuen Gewänder und Masken der Grundgässler. Auch dieses Jahr zog der traditionelle Anlass trotz des schlechten Wetters wieder viele Zuschauer an. Gegen 10Uhr war es endlich so weit: Bei wildem Schneegestöber und eisigen Temperaturen kamen den zahlreichen Fasnachtsbegeisterten in Blau und Rot gekleidete Stierkämpfer – also Matadore – angeführt von einem «Stier» entgegen.

«50 Jour dure-gschtiered»

«Zum einen passt diese Aufmachung perfekt zum Logo des Echos vom Grundgässli, einem Stier», erklärt Pressechef Albert Winet. Ein solcher ziert unter anderem die Plakette, welche jeder Grundgässler stolz um den Hals trägt. «Zum anderen soll das Motto ‹50 Jour dure-gschtiered› daran erinnern, dass es in der Vereinsgeschichte schon so manches Auf und Ab gegeben hat, der Verein aber allen Widrigkeiten zum Trotz immer weiter gewachsen und durch innovative Ideen aufgefallen ist.» Mit Pauken und Trompeten machten sich die Grundgässler von der katholischen Kirche auf zur Hauptstrasse, machten einen kleinen Schlenker Richtung Schübelbach und zogen anschliessend gefolgt von allen Zuschauern und Zuhörern auf der Hauptstrasse wieder zurück Richtung Galgenen bis zu der Bäckerei Wüst. Nach weiteren Kostproben ihres Könnens wurde dort der Lächler verliehen.

Gebäck für alle

Diese Auszeichnung kommt jedes Jahr einer alteingesessenen Familie beziehungsweise einem Unternehmen zuteil, das viel für das Dorf getan hat. Dieses Jahr wurde der Lächler Bäcker Remo Wüst überreicht, der die schwere Auszeichnung geschmeichelt entgegennahm. Und nicht nur Wüst bekam etwas geschenkt, er verschenkte auch grosszügig. Alle Anwesenden bekamen feines Gebäck offeriert. Das neue Kostüm des Echos vom Grundgässli wird spätestens an der nächsten Fasnacht wieder live bestaunt werden können. Ihr Jubiläum feiert die Guggenmusik unter anderem mit einer Guggeritis der Superlative.

March-Anzeiger und Höfner Volks

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

12.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/qy3HH9