Arthur Beul entstammte einer Künstlerfamilie, welcher nun mit einer Sonderaustellung gewidmet wird.
Arthur Beul entstammte einer Künstlerfamilie, welcher nun mit einer Sonderaustellung gewidmet wird.

Dies & Das

Hommage an die Künstlerfamilie Beul

Übermorgen Samstag wird im Marchmuseum die Sonderausstellung über die Lachner Künstlerfamilie Beul eröffnet. Zur kleinen Feier singt der Kinderchor Altendorf Beul- Lieder, begleitet von Bernhard Isenring. Anschliessend führt Dölf Stöcklin einen Film über Artur Beul vor.

Wer kennt sie nicht, die eingängigen Lieder «Am Himmel staht es Sternli», «Stägeli uf, Stägeli ab» und «Nach em Räge schint Sunne» von Artur Beul? Kaum gegenwärtig sind hingegen die Werke seines Vaters und Grossvaters. Vor einigen Jahren erhielt das Marchmuseum vom Bezirk zahlreiche Bilder der Dekorations- und Kunstmaler Marius und Hermann Beul sowie ein Landschaftsbild des erfolgreichen Komponisten.

Sonderausstellung wird eröffnet

Die Werke der beiden regional bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten sowie verschiedenste Objekte und Bilder von Artur Beul werden nun in einer Sonderausstellung vorgeführt. Eine solche Präsentation bietet sich um so mehr an, als das berühmteste Glied dieser Familie zu Beginn dieses Jahres verstarb. Um eine angemessene Übersicht zeigen zu können, wurde die Rückblende mit zahlreichen Leihgaben bestückt. Als reiche Fundstelle erwies sich vor allem die Beul-Sammlung der Gemeinde Lachen. So sind in dieser Sonderschau zahlreiche Porträts, Landschaften und vereinzelte Blumen zu sehen. Als Attraktionen können beispielsweise Marius Beuls Bild von Lachen von 1884 sowie dessen schlichte Seelandschaften um 1900 bewundert werden. Von Sohn Hermann Beul sind das in expressiver Realistik gemalte Porträt eines Bauern, die eigenartig stilisierte Ansicht von Horgen auf die Halbinsel Au und zahlreiche bemerkenswerte Landschaften des Iberger Hochtals zu erwähnen.

Goldene Schallplatte und Prix Walo

Für Artur Beul ist ein abgetrennter Bereich eingerichtet. In diesem wird er als Komponist von heute noch beliebten Melodien als Texter und Dichter sowie als Kunstmaler vorgestellt. In zwei Vitrinen entdeckt der Interessierte handgeschriebene Originalkompositionen seiner bekanntesten Hits und alte Schallplatten. Zu den Objekten, die sein Leben illustrieren, zählen an erster Stelle interessante Fotografien. Ferner sind Verehrer- und Verehrerinnenbriefe sowie die wichtigsten Auszeichnungen zu bestaunen (die Goldene Schallplatte für 50 000 verkaufte Tonträger, Prix Walo für sein Lebenswerk, Goldene Ehrenmedaille des Kantons Zürich).

VielseitigesTalent

Zudem reihen sich an den Stellwänden seine naturalistisch anmutenden Hafenbilder, ein beachtliches Blumenstück, Ansichten von provenzalischen Dörfern, von Lachen und Zollikon. Sie alle bezeugen Artur Beuls dekoratives und zeichnerisches Talent. Noch viele Raritäten sind zu entdecken. Der Besucher ist eingeladen, die drei Künstlerpersönlichkeiten anhand der ausgestellten Werke und Objekte kennen zu lernen.

Vernissage: Samstag, 11 Uhr

Übermorgen Samstag findet die Vernissage zu dieser Sonderausstellung um 11 Uhr im Marchmuseum im Kraftwerk Rempen vor Vorderthal statt. Neben den geladenen Gästen sind Interessierte und auch Familien mit Kindern herzlich willkommen. Das Museum ist im Übrigen bequem mit dem Postauto (Haltestelle vor dem Kraftwerk) zu erreichen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

26.08.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/RHCG8y