Am letzten Juliwochenende findet wieder das Falk Lorelei Open Air statt. Bild falklorelei.ch
Am letzten Juliwochenende findet wieder das Falk Lorelei Open Air statt. Bild falklorelei.ch

Dies & Das

Mit Jam, Charme und Atmosphäre

Gurten, St. Gallen, Frauenfeld – Open Airs mit grossen Namen, mit grossen Bühnen und grossen Auftritten. Das Falk Lorelei Open Air bietet ihnen mit Persönlichkeit und Charme die Stirn. Es findet am letzten Juli-Wochenende zum dritten Mal für die Öffentlichkeit statt.

Die grosse Gartenparty in Siebnen ist Kult und wird von Musikliebhabern und -kennern im Kalender fett angestrichen und mit Leuchtstift markiert. Der Erfolg ist selbsterklärend – der rasante Zuschauerzuwachs von ungefähr 200 auf über 500 Besucher und die durch und durch positiven Rückmeldungen haben den organisierenden Verein Falk Lorelei bestärkt, diesen Event in der gewohnt gemütlichen Atmosphäre durchzuführen. Eben – eine grosse Gartenparty mit professioneller Feuershow am Samstag und einer Jamsession am Freitag, welche die Herzen aller Musiker höher schlagen lässt.Verschiedene Bandmitglieder oder privat Musizierende zücken ihre Instrumente, zupfen, schrummen, grooven, rocken und geben den Mikrophonen und Verstärkern einen neuen Sinn mit neuer Musik, die aus neuen Ideen mit neuen Kompositionen geboren wird. Dies alles auf hohem Niveau mit hohen Qualitätsansprüchen. Davon konnten sich bereits hunderte Festivalbesucher über die letzten Jahre überzeugen. Und auch dieses Jahr möchte das OK an diesem Konzept nichts ändern.

Viele einheimische Bands

Hauptsächlich werden einheimische Bands auch das diesjährige Line-Up gestalten. Sarz aus Pfäffikon lassen die Bühne mit ihrem Rock erbeben. Aus Einsiedeln kommen die Musiker von Pete& Pelos, die ihren geschmackvollen Acoustic Rock mitbringen. Weiter zu erwähnen ist die Alternative Rock Band mit dem klingenden Namen Öz Ürügülü aus Zug. Und mit Redwan (Reggae) und Cosmic Circle (Alternative Rock) sind auch dieses Jahr lokale Bands aus Siebnen gut vertreten. Die Reggae Band Back Lash pflegt einen geschmeidigen Sound, der das Ohr mit tanzbaren und tropischen Klängen erfreut. Diese Band hat bereits am Montreux Jazz Festival für Jimmy Cliff eröffnet. Erneut trumpft das Open Air am Samstagabend mit einem besonderen Juwel auf. Steve Kimock and Billy Goodman aus San Francisco bringen einen Hauch Sommer 68 in die March.

Zelten erlaubt

Eine professionelle Lichtshow unterstützt die Musiker und verleiht den Bühnen eine faszinierende Stimmung – dabei wird die grosse Hauptbühne am Freitag Plattform für die traditionelle Jamsession und bildet am Samstag zusammen mit der kleineren Strohbühne den Rahmen für dieActs. Ergänzt wird das musikalische Angebot von einem reichhaltigen Grillangebot und einem Barbetrieb.Wer nicht nach Hause will, für den gibt es die Gelegenheit,auf dem Gelände zu campen. Somit bietet die Gartenparty in Siebnen alles, was die «Grossen» auch bieten.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

10.07.2014

Webcode

www.schwyzkultur.ch/gdZCr5