Der Vorstand (v. l.): Fernande Ziltener, Martin Rüttimann, Irène Jost, Tatjana Guntlin, Karl Seeholzer, Andrea Hegner, Roman Hutzmann. Bild zvg
Der Vorstand (v. l.): Fernande Ziltener, Martin Rüttimann, Irène Jost, Tatjana Guntlin, Karl Seeholzer, Andrea Hegner, Roman Hutzmann. Bild zvg

Musik

Der Fokus liegt auf Montreux

Das Blasorchester Siebnen (BOS) hat ein erfolg- und ereignisreiches Jahr hinter sich. Und auch heuer stehen wieder viele interessante Anlässe bevor, allen voran das Eidgenössische Musikfest in Montreux.

Die Mitglieder des Blasorchesters Siebnen (BOS) trafen sich kürzlich zur alljährlichen Hauptversammlung. WiederJahresrückblick von Präsident Roman Hutzmann nochmals aufzeigte, ging ein ausserordentlich reich befrachtetes Vereinsjahr zu Ende. Im Mai ging das Chorprojekt «Queen Symphony» von Blasorchester und Teamchor Jona in drei grandiosen und erfolgreichen Aufführungen über die Bühne. Am Winterkonzert überzeugte das BOS mit hochstehender Konzertliteratur unter der professionellen musikalischen Leitung von Blaise Héritier und präsentierte mit dem Weltklasse-Tubisten Andreas Martin Hofmeir einen aussergewöhnlichen Solisten. Abgesehen davon verpasste sich das Blasorchester mit einem neuen Logo und einer überarbeiteten Webseite einen neuen medialen Auftritt. Die Rechnung schloss dank des Queen-Projekts mit einem erfreulichen Plus. Beste Werbung für das BOS waren der Flashmob im Seedamm-Center und der Film davon, den bis heute im Internet unglaubliche 600 000 Youtube- Nutzer aus aller Welt angeklickt haben.

Engagement gefordert

Die Ämter der Kassierin und eines Musikkommissionsmitglieds konnten mit verdienten Vereinsmitgliedern besetzt werden. Fabienne Rüttimann und Beat Steiner erhielten neu die Ehrenmitgliedschaft. Musik- kommissionspräsident Michael Schönbächler stellte das Jahresprogramm vor (siehe Box). Zum Frühlingskonzert darf das BOS als Gast den Musikverein Gemmrigheim (D) zum gemeinsamen Auftritt willkommen heissen. Der Fokus liegt aber auf dem Eidgenössischen Musikfest in Montreux, bei dem das BOS einmal mehr auf nationaler Ebene eine erfolgreiche Teilnahme anstrebt. Auch der beliebte Insideranlass Jazz’n’Dinner der BOS-Bigband wird am Siebner-Märt-Samstag fortgesetzt. Wie die abschliessenden Wortmeldungen zeigten, erfordert ein so stattlicher und renommierter Höchstklasseverein wegen der gegebenen Umstände – Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest, infrastrukturmässig und weitestgehende Selbstfinanzierung – von jedem Vereinsmitglied ein hohes Mass an Engagement – nicht nur musikalisch, sondern auch finanziell. Besonders betroffen von der Einzelbelastung sind leider die vielversprechenden Jugendlichen, die sich in Ausbildung befinden.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

17.03.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/DfCNZ7